Benefizkonzert mit zwei Bands im Dorfgemeinschaftshaus Heiligenfelde zu Gunsten von Schulkindern in Afrika The Troom und The Millers spielen für Ghana

Syke-Heiligenfelde. Vor 14 Jahren gründete Thomas Okyere in der ghanaischen Hauptstadt Accra Shepherd?s Home. Die Organisation unterstützt dort Schulbesuche und Dorfentwicklung und wird ihrerseits seit acht Jahren von der Kirchengemeinde Heiligenfelde unterstützt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Syke-Heiligenfelde. Vor 14 Jahren gründete Thomas Okyere in der ghanaischen Hauptstadt Accra Shepherd?s Home. Die Organisation unterstützt dort Schulbesuche und Dorfentwicklung und wird ihrerseits seit acht Jahren von der Kirchengemeinde Heiligenfelde unterstützt.

Am Sonnabend fand im Dorfgemeinschaftshaus ein Benefiz-Konzert zugunsten von Shepherd's Home statt. Vor mehreren hundert Besuchern spielten The Troom und The Millers. Die eine Band (The Troom) besteht aus jüngeren Musikern und brachte progressive Musik auf die Bühne, und in der anderen sind erfahrenere Musiker, die einen Querschnitt aus den 60er und 70er Jahren boten, wobei natürlich auch "Rockin? all over the world" nicht fehlen durfte. Mitten drin im Publikum, viel beschäftigt mit Gesprächen und Händeschütteln und insgesamt sehr zufrieden waren Kerstin und Georg Buisman. Die beiden sind die Wegbereiter der Hilfe aus Deutschland, die Thomas Okyere noch immer unglaublich findet. Zwischen der Musik gaben die Initiatoren Moderator Jannick Helms von der Heiligenfelder evangelischen Kirchenjugend und Zanete Möhlmann Auskunft, während Dias aus Ghana an die Wand geworfen wurden und einen Einblick in das Leben an der nördlichen Westküste Afrikas zeigten.

Jubel gab es bei einem Foto der Kinder in Trikots des SV Heiligenfelde, die als Spende auf die Reise geschickt worden waren. "Ich war im Jahr 2000 während des Studiums zum Praktikum in Ghana und habe Thomas und sein Projekt durch meine Gastmutter kennen gelernt", berichtete Kerstin Buisman, die inzwischen in den Niederlanden als Sozialpädagogin arbeitet und auch dort einen Verein zur Hilfe für Shepherd's Home gegründet hat. Der Kontakt hielt an und nachdem Thomas Okyere zwei Jahre später nach Heiligenfelde gekommen war, wurde der Heiligenfelder Kirchenvorstand mit Pastor Buisman zum Paten von Shepherd?s Home. Anlässlich dessen Verabschiedung in den Ruhestand war das Konzert organisiert worden.

"Er ist wie mein großer Bruder", beschrieb Kerstin Buisman ihren Kontakt zu Thomas Okyere. Der lernte Deutsch und berichtete von seiner Motivation: "Ich möchte den Menschen etwas zurückgeben. Viele Menschen in Ghana glaubten, dass sie in den Städten ihr Glück finden würden. Doch viele landeten in der Kriminalität." Deswegen müsse die Hilfe in die Dörfer gebracht werden. "Wir lassen beispielsweise Schuluniformen nähen und zwar von Frauen aus dem Dorf." Schulkleidung sei die Voraussetzung, dass die Kinder zum Unterricht dürften - und dass es daran nicht hapert, darum kümmert sich Shepherd?s Home.

Inzwischen gehört Shepherd?s Home zu Heiligenfelde dazu. So engagiert sich auch die Familie Möhlmann. "Mein Mann Wilfried hat hier schon zwei Benefiz-Konzerte für andere Organisationen veranstaltet", erklärte Gattin Zanete, während ihr Wilfried auf der Bühne mit seiner Band The Millers musizierte. Zuvor war schon Tochter Madara aufgetreten; sie spielt bei The Troom. "Wir helfen einfach gern und sind durch die Kirche dazu gekommen", so Zanete, während die ersten Besucher bereits tanzten.

Thomas Okyere strahlte dabei. Am Mittwoch wird er in seine Heimat zurückkehren, in der es zurzeit mehr als 30 Grad wärmer ist. Doch selbst wenn er von frostigen Temperaturen wird berichten müssen, wird er mit Sicherheit von einer warmen Welle der Unterstützung sprechen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+