Kreismuseum Syke

„Toll gemacht, der Film!“

Jetzt ist das gesamte Projekt „Halte Rast - sei unser Gast“ offengelegt. Letztes Geheimnis war der Film, der zum gut 500-seitigen Buch entstanden war. Die rund 100 Besucher der Aufführung waren voll des Lobes.
17.08.2019, 10:29
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss
„Toll gemacht, der Film!“

Eintreten bitte: Ralf Weber (links) und Wolfgang Wortmann freuten sich über eine volle Diele im Kreismuseum.

Janina Rahn

Syke. Zu den begleitenden Veröffentlichungen zur aktuellen Ausstellung „Halte Rast – sei unser Gast!“ im Syker Kreismuseum wurde auch ein Film erstellt (wir berichteten). Der Öffentlichkeit wurde der Film Donnerstagabend vorgestellt. Das 45-minütige Werk über historische Gaststätten – manche noch in Betrieb, andere geschlossen – sorgte bei den Gästen für manchen Lacher; denn es gibt natürlich etliche Stellen, die den Einheimischen vertraut sind oder auch Menschen, deren trockenen Humor schon manch einer kennengelernt hat. Den Filmemachern Wolfgang Wortmann, Ralf Weber und Wilfried Meyer tat es gut zu hören, dass das Ergebnis, das auf der Diele des Museums gezeigt wurde, augenscheinlich ein Erfolg geworden ist.

Nach der Vorführung ging es in die Ausstellung, in der Ralf Weber, er arbeitet als Projektleiter beim Museum, Erklärungen der Exponate und Bildtafeln anbot. Gleich links im Ausstellungsraum finden sich Tafeln, die dem verdienten Heimatforscher und ehemaligen Schulleiter der Grundschule Neubruchhausen, Klaus Bergann, gewidmet sind. Und davor stehen auch Turngeräte! Weber erklärte: „Da ja in den alten Gaststätten auch viele Vereine aktiv waren, gesellen sich zu Turnerbildern auch Turngeräte wie ein altes, noch mit Leder bezogenes Pferd.“

Voll wurde es, ein Zeichen, dass das Thema viele Menschen interessiert. Kommentare wie „toll“ waren zu hören. Oder auch: „Das hat man ja vorher alles gar nicht gewusst.“

Unter den gut 100 Zuschauern waren natürlich auch diejenigen, die für Interviews zur Verfügung gestanden hatten. Sie waren auf das Ergebnis gleich doppelt gespannt. Wie Irma Gerdes, die zur geschlossenen Kneipe Buschorn in Lindern berichtet hatte und auch schon viel bei der Geschichtswerkstatt mitgewirkt hat sowie bei der Erstellung von Dorfchroniken zu Lindern bei Sulingen. „Toll gemacht, der Film„, lautete ihr Urteil. “Es war schon bei den Gesprächen nicht angespannt und das Ergebnis ist wirklich gelungen.“ Auch Christiane Wimmer aus Bruchhausen-Vilsen war sehr angetan: „Man hat gespürt, mit wie viel Herzblut alle dabei waren.“

Viele blätterten noch mal in den dicken Wälzern, so auch Bernhard Meyer und Werner Siemers: „Wir wollen selbstverständlich ein Buch und eine DVD für unseren Heimatverein Mellinghausen-Brake kaufen – ist ja schön, wenn man sich wiederfindet in dem Buch und dem Film.“ Dabei lasen sie interessiert in den Seiten über das Gasthaus „Zu den Drei Linden“ in besagtem Ort.

Die Ausstellung ist noch bis zum 29. September im Kreismuseum zu sehen. Dazu gibt es einige weitere Veranstaltungen. So wird Ralf Weber am Mittwoch, 28. August, ab 19.30 Uhr einen Bildvortrag mit dem Titel „Historische Gaststätten“ halten. Anschließend ist eine Besichtigung der Ausstellung geplant. Dafür wird um eine Anmeldung gebeten. Am 8. und 29. September, jeweils um 15 Uhr, gibt es je eine Führung durch die Ausstellung mit Ralf Weber. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich. Das Museum bietet zudem Führungen für Gruppen an. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0 42 42 / 25 27; darunter werden auch Anmeldungen angenommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+