4000 Exemplare des Syker Veranstaltungskalenders liegen ab sofort überall im Stadtgebiet aus

Treffen mit alten Bekannten

Syke. Dieser Geruch ist unverkennbar. Keinesfalls so duftig wie die gerade aufplatzenden Blüten, aber absolut charakteristisch für Neuigkeiten.
31.03.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Treffen mit alten Bekannten
Von Micha Bustian

Syke. Dieser Geruch ist unverkennbar. Keinesfalls so duftig wie die gerade aufplatzenden Blüten, aber absolut charakteristisch für Neuigkeiten. So riecht er, der frisch gedruckte Veranstaltungskalender der Stadt Syke. 64 Seiten dick, im Hosentaschenformat, größtenteils in Frühlingsgrün gehalten. Wer ihn hat, wird nicht viel verpassen. „Ein paar Zeiten werden sich noch verschieben“, ist sich Kathrin Wilken, Kultursachbearbeiterin bei der Syker Stadtverwaltung, sicher. Auch das Programm stehe bei einigen Veranstaltungen, die in diesem Heft Platz gefunden haben, noch nicht hundertprozentig fest. Doch insgesamt sei im Zeitraum von Anfang April bis Ende September für jeden etwas darin.

Der Veranstaltungskalender liest sich ein bisschen wie eine Notiz zur Verabredung mit guten alten Bekannten. Andy And The Beatboys – schon hier gewesen. Hauke Kranz – regelmäßiger Gast im Kreismuseum. Nagelritz – soll im Gleis 1 schon seinen Zweitwohnsitz angemeldet haben, munkelt man. Pago Balke – hat quasi ein Dauer-Abonnement in Syke und Umgebung. C. Heiland – der Mann mit dem kürzesten Vornamen der Welt pocht auf das Bremer Recht. Michy Reincke – fährt mit dem Taxi wieder einmal nicht nach Paris, sondern nach Syke. Und Liederjan – gerade erst wieder abgereist, nun schon wieder Bestandteil des Programms. Den Vogel schießt allerdings Paul Millns ab: Er gastiert am 31. Mai bereits zum 16. Mal in der Barrier Wassermühle. „Was sollen wir noch viele Worte machen?“, heißt es in der Ankündigung.

Die Märkte im Kreismuseum, die Ausstellungen im Vorwerk, die Veranstaltungen des Erzähl-Cafés vom Verein Rund ums Syker Rathaus, Gästeführungen, Radtouren, Ausflüge, Musik, Kunst, Sport, Vorträge – alles drin. Und natürlich auch Neuerungen. So gibt es für das Gartenkultur-Musikfestival im August einen weiteren Veranstaltungsort: den Landsitz Wachendorf. Damit wären es sechs Gärten in Syke und den angeschlossenen Dörfern, die ihre Pforten öffnen. „Hat Bremen mehr?“, fragt Sykes Erster Stadtrat Thomas Kuchem mit einem schelmischen Grinsen. „Da sind wir stolz drauf.“ Inhaber René Rameil habe sich dafür ins Gespräch gebracht, so Kathrin Wilken, „und wir haben uns für ihn beim Kommunalverbund stark gemacht“.

„Alle gestaunt“ haben in der Syker Stadtverwaltung über eine Veranstaltung für Kinder. „Die geheime Sprache der Vögel – das Alarmsystem des Waldes“ ist entstanden aus einer Kooperation des Kreismuseums mit der Wildnisschule Schattenwolf aus Bruchhausen-Vilsen. Dabei werden fünf Rufarten der Vögel kennengelernt, darüber hinaus der vogeltypische Alarm. Aufmerksam der Natur lauschen und dabei auch zur Ruhe kommen sollen die Teilnehmer am 20. Mai. „Aber die Kinder dürfen sicher auch ein bisschen im Krendel herumtoben“, meint Kathrin Wilken. Aber auch die Konzertveranstalter locken immer wieder neue Bands nach Syke und Umgebung. Why Not spielen in Wessels Hotel auf, Marjory Kennedy-Fraser in der Barrier Kirche, die Blossom Brothers in der Barrier Wassermühle. Nicht zu vergessen: Jazz Folk Bike. „Wir sind froh, dass wir Jazz Folk Klassik haben“, lobt Kathrin Wilken. „Man darf nie vergessen, dass das alles in Ehrenamt entsteht.“

So wie auch ein Teil des Veranstaltungskalenders, der ab sofort überall ausliegt. 4000 Exemplare wurden im Stadtgebiet verteilt. „Das gibt es in anderen Kommunen in dieser Art nicht“, sagt Kathrin Wilken nicht ohne Stolz. „Ich finde es supertoll, dass so viele über die Kulturplattform ihren Beitrag leisten.“ Denn die Stadt Syke sei nur für die Koordination zuständig. Für das abschließende Korrektorat beispielsweise habe sich Ursula Giese, die Mutter der Vorwerks-Kuratorion Nicole Giese, bereit erklärt.

„Und das alles unter Mörder-Zeitdruck“, stöhnt Kathrin Wilken. Weil ja irgendwann Redaktionsschluss ist. Und der bestimmt auch, was nicht mehr Einzug in den Veranstaltungskalender hält. Die Festa Italiana beispielsweise. Die belebt am 17./18. Juni die Syker Innenstadt. Aber weil der Termin zu spät festgezurrt wurde, ist sie nicht Bestandteil des Heftes. Aber das kann ja mal passieren…

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+