VHS in Syke Im Netz geht’s weiter

Der Lockdown hat die Planung des Programms der Volkshochschule in Syke beeinflusst: Für Vorträge und Kurse wurden unterschiedliche Lösungen gefunden. Das Internet spielt dabei eine wichtige Rolle.
11.02.2021, 15:37
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Yannik Sammert

Syke. Das Programm der Volkshochschule in Syke für das kommende Semester ist nun von Lydia Neumann vorgestellt worden. Die Ausführungen der ehrenamtlichen Arbeitsstellenleiterin der VHS des Landkreises Diepholz in Syke zeigen: Zunächst setzt das Institut in der Hachestadt vor allem weiter auf Online-Vorträge. Denn wie dem beigefügten Textkasten (siehe unten) zu entnehmen ist, finden in den kommenden Monaten gleich 13 dieser Veranstaltungen statt. Während der Pandemie seien bisher gute Erfahrungen in diesem Bereich gemacht worden, erläutert Neumann. Zudem erklärt sie: „Die Umwandlung von weiteren für Syke geplanten Vorträgen in eine Online-Variante soll für mehr Planungssicherheit bei allen Beteiligten sorgen.“

Gleichzeitig weiß die Ehrenamtliche: „Online werden wir nicht alle erreichen.“ Doch auch viele ältere Menschen beweisen laut Neumann Mut und wagen sich an Internet-Termine heran. Und wer bei den Veranstaltungen technische Schwierigkeiten habe, erhalte Unterstützung, ermutigt die Leiterin zögerliche Interessierte. Geht es nach ihr, soll der Fokus nach der Pandemie jedoch wieder auf Präsenzveranstaltungen liegen. Denn vor Ort herrsche ein besonderes Flair, und das soziale Unter-Leute-Kommen sei ein nicht zu unterschätzender Vorzug. „Aber ich vermute, dass es auch weiter Online-Veranstaltungen geben wird“, ergänzt sie. Denn: Bisher sind die Internet-Vorträge gut angenommen worden. „Die einen gehen, die anderen kommen“, hat Neumann beobachtet.

Für den Online-Vortrag „Das innere Kind“ hatten sich zum Beispiel mehr als 90 Personen angemeldet. „Dieser Wert ist schon besonders“, hebt Neumann hervor. Aufgrund der enormen Nachfrage wurden die Teilnehmenden auf zwei Termine verteilt. Einer fand Mitte Januar statt, der andere in dieser Woche. „Bemerkenswert ist auch die Herkunft der Interessenten“, betont die Leiterin. Sonst sei nämlich zu beobachten, dass Teilnehmende fast ausschließlich aus der unmittelbaren Region kommen. Bei dem Vortrag von Gertraud Matthies war dem aufgrund der örtlichen Ungebundenheit nicht so. „Es haben sich auch Personen aus den Nachbarlandkreisen Oldenburg und Nienburg sowie aus Bremen angemeldet. Die Hitliste wird jedoch durch eine Interessentin aus dem Landkreis Hannover angeführt“, erzählt die Ehrenamtliche.

Eine Internet-Veranstaltung im Januar verlief derweil nicht einwandfrei. So musste Klaus Kirmis seinen Vortrag „Griechenland mit und ohne Säulen“ abbrechen. „Wir hatten ein Schnupperangebot von einer Plattform, das zeitlich ausgelaufen war, ohne dass es uns vorher angekündigt wurde“, schildert Neumann. „Doch wir lernen dazu“, betont sie. Tatsächlich ist die Schule inzwischen zum Anbieter Big Blue Button gewechselt. Teilnehmende können dort eine Online-Konferenz besuchen, ohne vorher eine App zu installieren. Ein weiterer Vorteil ist laut Neumann der Umgang mit den Anmeldedaten. Sie werden vom Programm so verwaltet, dass sie nicht von Dritten ausgespäht werden können. Übrigens: Die Veranstaltung mit Kirmis wurde in dieser Woche nachgeholt – mit ungefähr 70 Personen. „Bei einer Präsenzveranstaltung wären normalerweise rund 20 Teilnehmer gekommen“, sagt Neumann.

Viele Kurse finden erst nicht statt

In Bezug auf Kursangebote stellt sie fest: „Das Volumen ist so umfangreich wie gewohnt.“ Nur im Bereich Kochen und Ernährung ist pandemiebedingt nichts geplant. Aber: Zunächst werden auch darüber hinaus bis auf zwei Ausnahmen keine Kurse ausgetragen. Lediglich ein Spanisch- und ein Italienischkurs einer Dozentin wurden ins Internet verlegt. Beide Kurse sind bereits gestartet. Darüber hinaus hat sich die VHS gegen Internet-Varianten in Zeiten des Lockdown entschieden. Die Organisation von Online-Kursen sei nicht zuletzt zu aufwendig, begründet Neumann. Hinzukommen weitere Faktoren: So sei es zum Beispiel bei Sportkursen unverzichtbar, dass Anleitende „vor Ort über die Schulter gucken und helfen“.

Im Fall einer positiven Entwicklung der Pandemie soll auf einen eingeschränkten Normalbetrieb umgestellt werden. Alle Veranstaltungsräume sind hygienisch entsprechend vorbereitet. Und in vielen Kursen sind zunächst Kleingruppen angedacht. Wann es losgehen kann, möchte Neumann nicht abschätzen. „In jedem Fall braucht es eine stabilisierte Corona-Lage“, stellt sie klar. Nichtsdestotrotz empfiehlt die Leiterin, sich bereits jetzt vormerken zu lassen. Unter anderem deshalb, weil es aktuell möglich sei, bei sonst ausgebuchten Angeboten einen Platz zu ergattern – zum Bespiel beim Hatha-Yoga.

Das Programmheft liegt übrigens wie gewohnt in Syker Supermärkten – neuerdings auch beim Aldi in der Innenstadt – aus. Auch neben Geldautomaten in den Bankfilialen werden Interessierte in der Hachestadt fündig. Darüber hinaus finden sie das Programm auf der Internetseite der VHS. Aktuelle Informationen und die Buchungsstände können ebenfalls der Homepage entnommen oder telefonisch unter 0 42 42 / 97 64 44 4 erfragt werden.

Weitere Informationen

Viele der angedachten Online-Vorträge richten sich an Familien oder ältere Menschen und solche, die sich mit dem Altern beschäftigen möchten. Denn einerseits stehen die Veranstaltungen „Heil durch die Corona-Krise – Selbsthilfetipps für Eltern 2.0“ (8. März um 19 Uhr), „Mit Kindern über Geld reden“ (15. März um 19 Uhr), „Das Erbrecht und seine Tücken in Familien mit Behinderten“ (24. März um 19 Uhr) und „Mit Kindern über Krankheit, Sterben und Tod reden“ (14. April um 19 Uhr) an. Auf der anderen Seite sind „Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter“ (24. Februar um 19 Uhr) und „Die Pflegezeit finanziell meistern“ (15. März um 16 Uhr) geplant. Für Fernwehgeplagte können Vorträge über Wien (14. April um 19 Uhr), Mallorca (30. April um 19 Uhr) und das Loiretal (25. Mai um 19 Uhr) interessant sein. Ergänzt ist dieser Themenblock: „Müllfrei(er) leben“ (25. Februar um 19 Uhr), „Gärtnern ohne Garten“ (1. März um 19 Uhr) und „Hühner im eigenen Garten“ (16. März um 19 Uhr). Kurzfristig hinzugekommen ist zudem der kostenfreie Vortrag „Die Finanzen unter Kontrolle, auch in der Krise“ am Montag in der kommenden Woche um 19 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+