Kinderbuch über Bassums Geschichte Von der Steinzeit über Napoleon ins Heute

Wie sah Bassum im Mittelalter aus? Wie wurden früher Brände gelöscht? Das Buch "Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene" von Claudia Kollschen und Eike Sellmer will diese und andere Fragen beantworten.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von der Steinzeit über Napoleon ins Heute
Von Eike Wienbarg

Wie sah Bassum im Mittelalter aus? Wie wurden früher Brände gelöscht? Und wie entwickelte sich die Stadt? Das alles sind Fragen, die nicht nur Kinder interessieren. Das Buch „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ von Claudia Kollschen und Eike Sellmer will diese und andere Fragen beantworten. Der Streifzug durch die Stadtgeschichte ist ab sofort erhältlich.

„Jetzt ist es vollbracht“, freut sich Eike Sellmer, als sie zusammen mit der Autorin Claudia Kollschen stolz das Buch „Bassum für Kinder“ in den Händen hält. Seit einem Jahr arbeiteten die beiden mit Unterstützung von Bodo Heuermann an dem Buch, das die Geschichte Bassums von der Steinzeit bis zur Gegenwart in kindergeeigneter Sprache darstellt. „Die ursprüngliche Idee war es, ein Buch für den Sachunterricht an der Grundschule zu konzipieren“, erklärt Sellmer. „Jetzt ist daraus aber viel mehr geworden: ein richtig komplettes Kinderbuch“, sagt sie.

Schon das Titelbild stellt den Auftrag des Buches klar: die Verbindung von Vergangenheit und Moderne. Darauf zu sehen ist im Hintergrund das historische Gebäude der Freudenburg. Im Vordergrund tummeln sich die Kinder der Dimhauser Kinderfeuerwehr. „Gerade der Versuch, Entwicklungen im Ort darzustellen war uns sehr wichtig“, berichtet Sellmer. So wird zum Beispiel die Geschichte der Feuerwehr von den Anfängen mit Eimern über die Nutzung des Postwagens als Zuggerät für die Spritze bis hin zu den modernen Feuerwehrautos dargestellt. „Der Bezug der Ereignisse zur Gegenwart war uns sehr wichtig. So können die Kinder ein geschichtliches Verständnis erlangen“, erklärt Eike Sellmer weiter. Und das Buch ist auf dem aktuellen Stand, denn Bassums neuer Bürgermeister Christian Porsch ist darin auch schon verewigt. Auch das erste Exemplar sie sofort in das Bürgermeisterzimmer gewandert, so Sellmer. Auch die Bassumer Gästeführer warfen bereits einen kurzen Blick in das Buch. „Sie waren begeistert“, erzählt Bodo Heuermann.

Neben der Ortsgeschichte Bassums und seiner Ortsteile haben es auch die Sagen um den Flecken in das Buch geschafft. „Sie haben den absoluten Bezug zu den Orten und gehören in ein Buch über Bassum“, sagt Eike Sellmer. Die Sagen bleiben auch in ihrer alten Sprache erhalten. Andere Bücher darüber seien längst vergriffen.

Dabei soll das Buch nicht nur für Kinder sein. Der Untertitel verrät, dass es auch für „neugierig gebliebene Erwachsene“ gedacht ist. „Das Buch ist eine gute Grundlage für alle, die sich mit Bassums Geschichte beschäftigen wollen, auch für Zugezogene“, erklärt Bodo Heuermann. Viele Gäste in Bassum hätten in den Buchläden nach einem Werk über den Ort gefragt.

Der einjährige Arbeitsprozess lag komplett in den Händen der Herausgeber. „Ich habe insgesamt rund 360 Stunden an dem Buch geschrieben“, rechnet Autorin Claudia Kollschen zusammen. „Dazu kommen natürlich noch die Recherche und die Besuche im Archiv.“ Die Arbeit teilten sich die drei Herausgeber untereinander auf. Kollschen war für das Schreiben zuständig, Eike Sellmer kümmerte sich um die Anpassung der Sprache, und Bodo Heuemann half als Heimatkenner mit seinem Fachwissen. Für spezielle Themen wie die Geschichte der Juden in Bassum wurden Fachkenner hinzugezogen. „Alle Beteiligten haben bei dem Projekt selber noch viel über Bassum und seine Ortsteile gelernt“, berichtet Eike Sellmer. „Wir haben auch gegenseitig voneinander gelernt.“ „Die große Abwechslung der Themen hat beim Schreiben besonders viel Spaß gemacht“, erklärt Claudia Kollschen, die aus Barmstedt bei Elmshorn stammt und sich wirklich in die Geschichte Bassums einarbeiten musste. Um das Layout und den Satz kümmerten sich Berthold und Chester Kollschen. Auch die Finanzierung lag in den Händen von Eike Sellmer. Da die Spenden für das Projekt nicht ausreichten, finanzierten sie das Buch mit einem Kredit.

Das Buch „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ mit 142 Seiten und vielen Fotos und Zeichnungen ist ab dem heutigen Freitag für 14,95 Euro im Handel, unter anderem bei Eulenspiegel, Papier und Tinte und im Bürgerservice der Stadt Bassum, erhältlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+