40 Jahre Urlaub ohne Koffer

Was zählt, ist die Gemeinschaft

Vor 40 Jahren initiierte Twistringens damaliger Stadtdirektor Karl-Heinz Paeleke den "Urlaub ohne Koffer": Die erschwinglichen Tagesfahrten sind bis heute sehr beliebt.
11.03.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Dirk Zweibrock
Was zählt, ist die Gemeinschaft

Feiern den 40. Geburtstag von Urlaub ohne Koffer: Marga Lehmkuhl (v.l.), Gertraut Bolte, Rita Ellerhorst, Stephanie Kröger, Kurt Diephaus und Anke von der Lage-Borchers.

Udo Meissner

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt? Das dachte sich vor vier Jahrzehnten Twistringens damaliger Stadtdirektor Karl-Heinz Paeleke und initiierte Urlaub ohne Koffer, im Volksmund auch unter dem Begriff UoK bekannt. Dahinter verbergen sich erschwingliche Tagesfahrten in netter Gemeinschaft, die darüber hinaus auch problemlos von Menschen mit Rollatoren angetreten werden können.

„Unsere erste Fahrt haben wir im Sommer 1975 gemacht. Da waren wir in Bad Essen. Die Stimmung war hervorragend. Einkehrt sind wir in einer schönen urigen Fachwerkkneipe in der Nähe der Kuranlagen“, erinnert sich Busfahrer Kurt Diephaus noch wie heute. Nein, an Pannen im Laufe der vergangenen vier Jahrzehnte kann er sich nicht entsinnen.„Pannen gibt es bei Borchers Reisen nicht“, wirft Anke von der Lage-Borchers ein. Die beiden sind schon mit etlichen Senioren aus Twistringen und umzu unterwegs gewesen, haben ihnen so unvergessliche Sommerausflüge bereitet. Vom Steinhuder Meer bis zur Lüneburger Heide, vom Teufelsmoor bis nach Hamburg.

Pflanzenpracht und Pumpernickel

Für diesen Sommer, den 40. Geburtstag von Urlaub ohne Koffer, haben sich die beiden Organisatorinnen Rita Ellerhorst und Gertraut Bolte von der Twistringer Basta-Gruppe (Beratung und Aktionen für Senioren in Twistringen) etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Tagesfahrt nach Emsbüren, unter dem Motto „Pflanzenpracht und Pumpernickel“.Im Programm enthalten: Ein Besuch der Gärtnerei Emsflower, nach eigenen Angaben die größte Gärtnerei Europas, Mittagessen (Rindsroulade) und Kaffeetrinken in Enkings Mühle (Pumpernickeltorte). „Wir fahren insgesamt drei Mal. Jeweils am Mittwoch, 8. Juli, 22. Juli und 26. August“, freuen sich die Frauen auf möglichst viele Anmeldungen. Abfahrt ist jeweils um 8 Uhr vom Twistringer Aldi-Parkplatz. Die Rückfahrt ist für 19.15 Uhr vorgesehen. Kostenpunkt pro Person: 38 Euro inklusive Mittagessen. „Anmeldungen nimmt das Reisebüro Borchers schon jetzt unter der Telefonnummer 0 42 43 / 49 00 entgegen“, sagen Rita Ellerhorst und Gertraut Bolte.

Mit im Bus sitzt dann auch wieder Twistringens Senioren- und Demografiebeauftragte Stephanie Kröger: „Ich war vor zwei Jahren das erste Mal bei der Fahrt nach Emden dabei. Die Stimmung war super. Wir haben eine tolle Grachtenfahrt gemacht, das Volkswagen-Gelände angeschaut und hatten eine Gästeführerin, die zu uns in den Bus gestiegen ist.“ Stephanie Kröger schwärmt von der Gemeinschaft im Bus: „Egal, ob die Senioren mit dem Handstock oder dem Rollator unterwegs sind – wir sind uns gegenseitig behilflich.“

Kurze Wege sind das Ziel

Getreu dem Motto „Kurze Wege“ sollen die Ziele bei Urlaub ohne Koffer binnen zwei Stunden von Twistringen aus erreicht werden. Stephanie Kröger, Rita Ellerhorst und Gertraut Bolte achten darauf, dass die älteren Herrschaften auch vor Ort nicht allzu lange Wege zurücklegen müssen. „Essen, Sightseeing und Schnacken“, erklärt Twistringens Senioren- und Demografiebeauftragte die drei Säulen, auf denen UoK fußt.

Rund 150 Senioren fahren pro Saison bei Urlaub ohne Koffer mit. Früher seien die Fahrten vorab sogar von einem Stadtbeauftragten abgenommen worden, weiß Stephanie Kröger. „6,50 Euro pro Person gibt die Stadt Twistringen dazu“, so die Senioren- und Demografiebeauftragte. Sie habe sich sehr über die Aussage von Twistringens neuem Bürgermeister Martin Schlake gefreut, der erklärt hatte, dass er unbedingt an Urlaub ohne Koffer festhalten wolle. Stephanie Kröger wertet dies als „wichtiges Signal“, zumal Urlaub ohne Koffer in Bremen bereits „eingestampft“ worden sei.

„Mein Schwiegervater ist bei UoK in Twistringen auch immer mitgefahren“, ist sich die Senioren- und Demografiebeauftragte bewusst, welchen Stellenwert diese Tagesfahrten in der Delmestadt haben. Auch Marga Lehmkuhl hat daran viele schöne Erinnerungen. Sie hat Urlaub ohne Koffer fast 20 Jahre lang mitorganisiert. „Neulich hat mich jemand aus Wildeshausen angerufen und gefragt, ob er in diesem Sommer wieder mitfahren darf. Ihm hat es im vergangenen Jahr so gut gefallen“, weiß Anke von der Lage-Borchers ob der großen überregionalen Bekanntheit des Angebotes Urlaub ohne Koffer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+