Fußball-Kreisliga

Böse Klatsche

Der SV Mörsen-Scharrendorf enttäuscht in Neuenkirchen und zieht mit 2:5 dem Kürzeren.
05.05.2019, 17:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von KARSTEN BÖDEKER

Mörsen. Zwei Doppelschläge haben für den Knock-out des SV Mörsen-Scharrendorf gesorgt. Fast schon blamabel 2:5 (0:3) hieß es am Ende in der Fußball-Kreisliga beim TV Neuenkirchen.

Spielentscheidend waren zweimal 60 Sekunden. Dabei traf der TVN kurz vor der Pause binnen einer Minute durch Rafael Kaluza (44.) und Jan-Hendrik Lehmkuhl (45.) zum 2:0 und 3:0. Als Mike Bewersdorf nach gut einer Stunde auf 1:3 verkürzte (62.), hielt die Mörsener Hoffnung nicht mal eine Minute. Jan Hülseberg markierte im Gegenzug das 4:1 (63.). „Danach war das natürlich erledigt“, meinte Mörsens Trainer Stefan Müller.

Erneut waren die Mörsener mit einem Rumpfaufgebot auf die Reise gegangen. Das alleine erklärt zwar nicht den blutleeren Auftritt, war für fußballerische Leckerbissen aber auch nicht gerade förderlich. „Wir stehen im Mittelfeld, wollen die Saison aber ordentlich zu Ende spielen“, so Müller. Das gelang diesmal überhaupt nicht. Mörsen lief zu wenig, zeigte auch sonst zu wenig Einsatz und überließ dem keinesfalls überragenden TVN das Spiel. Der nicht zu bremsende Hassan Ibrahim traf zum 1:0 (31.). „Wir haben dem Gegner sogar in unserem Strafraum zu viel Platz gelassen“, haderte Müller über die banalen Gegentore. Der Doppelschlag zum 3:0 kam spät, war aber im Ergebnis folgerichtig.

Mörsen hatte nach dem Wiederanpfiff tatsächlich noch Möglichkeiten. Doch Nils Heuermann und Hanno Block trafen selbst freistehend nicht. Nachdem Kevin Schwarze auf 5:1 erhöht hatte, beendete Mörsens André Nienaber (90.) mit dem 5:2 das Torfestival.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+