Fußball

Beckmann kommt und trifft

Der SV Mörsen-Scharrendorf führt bereits mit 2:0, muss gegen willensstarke Gastgeber allerdings den Ausgleich schlucken. Ein Joker sorgt für die Entscheidung.
13.09.2020, 15:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
Beckmann kommt und trifft

Marcel Bavendiek war für Mörsen ein starker Rückhalt.

Thorin Mentrup

Beim 3:2 (2:0)-Erfolg des SV Mörsen-Scharrendorf über den TV Neuenkirchen hat die Kreisligapartie einen glücklicheren Sieger gefunden. „Am Ende wäre sicherlich auch ein Unentschieden gerecht gewesen. Unverdient ist unser Sieg aber natürlich auch nicht. Die Jungs haben den Kampf angenommen und voll dagegengehalten“, analysierte SVMS-Trainer Friedhelm Famulla das Spiel. Seine Mannschaft hat nun die ersten beiden Partien der Saison für sich entschieden.

Der Übungsleiter war früh zum Handeln gezwungen, da Kapitän Simon Beuke bereits in der achten Spielminute verletzt ausgewechselt werden musste, nachdem er kurz zuvor noch mit einem Lattenschuss hatte aufhorchen lassen. Es entwickelte sich ein rassiges Derby, in dem die Gäste defensiv sicher standen und kurz vor dem Halbzeitpfiff offensiv zustachen. Zunächst nickte Jonas Wessels eine Freistoßflanke per Kopf ins Tor (38.), wenig später wurde Ervi Mbiyeya bei einem Laufduell vom Torhüter elfmeterreif gefoult, rappelte sich aber gedankenschnell wieder auf und schob den Ball zum 0:2 in die Maschen (45.).

„Es war klar, dass Neuenkirchen mit Schwung aus der Kabine kommt. Das ist eine Mannschaft, die niemals aufsteckt“, warnte Friedhelm Famulla in der Pausenansprache. Der erfahrene Trainer sollte Recht behalten. Die Gastgeber kämpften weiterhin um jeden Meter und arbeiteten an einer Wende. Innerhalb weniger Minuten glich Maximilian Meyer die Begegnung mit einem Doppelpack aus (67., 73.). Alles war wieder offen. „Da hatte ich ein wenig Bedenken, dass das Match komplett kippen könnte. In der Phase hat uns unser Torhüter Marcel Bavendiek mit einigen tollen Paraden im Spiel gehalten“, lobte Famulla seinen Keeper.

Der Trainer selbst sollte aber ebenfalls noch seinen Anteil am Erfolg haben. Er bewies mit der Einwechslung von Arne Beckmann ein glückliches Händchen. In der 79. Spielminute jagte Beckmann den Ball mit seinem vermeintlichen schwächeren Fuß aus spitzem Winkel zum 3:2-Sieg unter die Latte. Anschließend verteidigte der SV Mörsen-Scharrendorf den knappen Vorsprung über die Zeit.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+