Bauernmarkt Heiligenloh

Kunsthandwerk trifft Landwirtschaft

Die 30. Auflage des Bauernmarktes in Heiligenloh wird zurzeit vorbereitet. 74 Aussteller haben zugesagt. Die Veranstalter rechnen mit mehreren 1000 Besuchern.
29.08.2019, 09:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Peter Cordes
Kunsthandwerk trifft Landwirtschaft

Sie stecken mitten in den Vorbereitungen: Am Sonntag müssen Nele Sander (von links), Carsten Schütte, Jürgen Schüller, Niklas Fehner und Laura Speckmann fertig sein mit den Aufbauarbeiten für den Bauernmarkt in Heiligenloh.

Michael Braunschädel

Twistringen-Heiligenloh. Wenn die Heckenscheren und Rasenmäher klappern und brummen, wenn Besen und Harken von den Ortsfeuerwehrmitgliedern dazu im Takt geschwungen werden, dann ist es wieder soweit. Die Vorbereitungen zum mittlerweile schon traditionellen Bauernmarkt in Heiligenloh laufen auf vollen Touren. Im gekürten, schönsten Dorf des Landkreises Diepholz ist der Bauernmarkt, immer am ersten Sonntag des Monats September stattfindend, inzwischen der Jahreshöhepunkt im Eventangebot der Ortschaft Heiligenloh.

Während für den kommenden Sonntag, 1. September, ab 10 Uhr 74 Aussteller zur 30. Auflage des Bauernmarktes ihr Kommen zugesichert haben, waren die Anfänge dieses Marktes eher in einem spärlicheren Rahmen einzuordnen. Seit 1990 gibt es ihn. Heide Behrens, Renate Helm und Heike Harms vom Landfrauenverein Twistringen machten mit Unterstützung der Ortsfeuerwehr Heiligenloh den Anfang, mit ganzen zehn Anbietern. Der Erfolg und die hohen Besucherzahlen der Veranstaltung regten zum Weitermachen an. Die Organisation des Marktes übernahm im Jahr 2005 die Ortsfeuerwehr Heiligenloh. Mit der Löschgruppe aus Ridderade stellen heute fast 50 aktive Feuerwehrmitglieder ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Die Organisationsleitung obliegt den Feuerangehörigen Katharina Borchers, Marlene Huntemann, Jürgen Schiller, Friedrich Wellhausen, Carsten Schütte und Niklas Fehner.

Gemeinsam gestalten sie auch zur 30. Auflage die Ausstellungsflächen. Rund um den Göpel, auf dem Feuerwehrhausgelände und in den am Sonntag dem Straßenverkehr vorenthaltenen Straßen Am Kiekbusch und Alte Dorfstraße. Zusätzlich werden zum Bauernmarkt auch wieder die Bauernhöfe der Familien Haase, Bauermeister und Huntemann ihre Hoftore und Gebäude öffnen, um sich so an der Veranstaltungsvielfalt zu beteiligen. Die Organisatoren rechnen auch in diesem Jahr wieder mit mehreren Tausend Besuchern. „Angst um einen Parkplatz muss niemand haben“, so Jürgen Schiller. „Die Landwirte haben freundlicherweise die gesamte Ackerfläche hinter dem Feuerwehrhaus als Parkfläche freigegeben“, so Schiller weiter.

Marktbeschicker aus Bremen, Dörverden-Hülsen, Heiligenloh, Bruchhausen-Vilsen, Diepholz, Walsrode, Stemshorn, Visbek und Petershagen sind mit dabei. Sie werden aus den Bereichen Kunst, Handwerk und Hobby ihr Geschick beim Herstellen von Lederschmuck, Gartendekorationen, sandgestrahlten Weckgläsern, der Verzierung von alten Milchkannen und altem Leinen präsentieren. Auch das Angebot aus dem hiesigen landwirtschaftlichen Bereich wird groß sein. So werden Sträucher und Stauden, wie weiter Galloway-Bratwurst, Burger Spanferkel, Burgerbraten, Hof- und Ziegenfrischkäse angeboten. Auch der Butterkuchen darf und wird in dieser Angebotspalette am Sonntag nicht fehlen. Während sich die Anzahl der Aussteller gegenüber den Anfängen verändert hat, ist sich der Bauernmarkt in Heiligenloh, seinem Motto „Produkte aus der Region“ zu vermarkten, treu geblieben. „In jedem Jahr kommen neue Anbieter dazu, wobei die meisten immer wieder kommen. Zum 30. Bauernmarkt haben sich fünf neue Aussteller angekündigt. Einer davon präsentiert Münzkunst aus alten Geldstücken. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk für seine Liebste gefunden hat, ist am Sonntag in Heiligenloh genau richtig“, so Jürgen Schiller.

Der Markt startet am kommenden Sonntag mit dem traditionellen Gottesdienst in der Halle des Feuerwehrhauses. Der Posaunenchor der Kirche wird den musikalischen Rahmen bilden. Danach ist der Markt eröffnet. Nicht nur das Kaufinteresse soll befriedigt werden. Wer möchte, kann sich auch über die Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und THW informieren, oder noch ein Schnäppchen an den Ständen des Kinder- und Jugendlichen-Flohmarktes machen. Ganz speziell für Kinder bietet das Team des Kindergartens „Lollypop“ Jonglierspiele, den Gang auf einer Balancierstraße oder einer Wurftortenwand und Kickerspiele an. „Das Beste immer zuletzt“, so Jürgen Schiller am Vorbereitungsabend. „In diesem Jahr haben wir auch nach dem Gottesdienst noch Musik. Der Heiligenloher Rainer Wölk, einer vom Duo Arrested Amtsbrüder, wird am Nachmittag mit seiner Gitarre über das Marktgelände ziehen und die Menschen mit passender Musik überraschen“, so Schiller.

Die Feuerwehrmitglieder haben noch alle Hände voll zu tun, um den Gästen wieder ein Bilderbuchgelände rund um dem Göpel zu präsentieren. „Wir möchten, dass sich die Besucher in Heiligenloh wohl fühlen“, so Schiller, schon wieder einen Besen zum Weitermachen suchend.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+