Fußball-Bezirksliga

Meyer gleicht direkt aus

Der SC Twistringen und der FC Sulingen agieren eine Stunde lang abwartend, doch danach nimmt die Partie richtig Fahrt auf und die Teams teilen gerechterweise die Punkte.
31.03.2019, 14:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

„Sechzig Minuten war das ein Abtasten von beiden Seiten“, schmunzelte Michael Schultalbers aus dem Trainerteam des SC Twistringen. Danach wurde das Geschehen auf dem Rasen aber deutlich lebhafter. Jedes Team ging einmal in Führung, doch der Gegner traf jeweils binnen 120 Sekunden. So stand am Ende ein Twistringer 2:2 (0:0) gegen den FC Sulingen in der Fußball-Bezirksliga.

Das Remis war insgesamt verdient. Dennoch war es für den SCT eher ein Sieg als für den Gegner. Zum einen, weil die Sulinger als Dritter sich in anderen Tabellenregionen bewegen als der SCT. Zum anderen, weil couragierte Twistringer kurz vor dem Ende um ihren Lohn gebracht zu sein schienen. Lars Mesloh hatte nämlich den FCS in Führung gebracht (85.). Doch Philipp Meyer glich postwendend und köpfend nach Flanke des eingewechselten Maurice Künning aus (86.). „Wir haben Moral gezeigt und den Punkt verdient“, so Schultalbers. Moralisch geht der SCT ziemlich gestärkt aus dem Spiel in die folgenden Partien gegen zwei weitere Spitzenteams.

Die erste Halbzeit war etwas seltsam anzuschauen. „Wir wollten aus einer kompakten Defensive kontern oder zumindest Nadelstiche setzen“, umschreib Schultalbers die Taktik der Twistringer. Das gelang auch gut. Doch die Sulinger standen angesichts der drohenden Konter und der schnellen Twistringer Spitzen ebenfalls eher tief. So neutralisierten sich die eher passiven Teams. Lennart Bors hatte eine Großchance für den SCT (4.), auch Hainke scheiterte (10.). Auf der anderen Seite ermöglichte Schultalbers mit einer Nachlässigkeit Sven Kafemann erst einen Torschuss (29.) und hielt dann einen Handelfmeter von Richard Fiterer (30.).

Sonst passierte nicht viel, bis die Partie nach gut einer Stunde Fahrt aufnahm. Hainke schob nach flacher und scharfer Hereingabe von Danny Lange das 1:0 (60.). Doch der SCT patzte kurz danach in der Abwehr und Marian Pingel glich prompt aus (62.). Beide Teams wollten nun den Sieg, das Spiel wurde munter. Bors fand erneut im starken FCS-Keeper Patrick Kühn seinen Meister (65.). Die letzten Minuten hatten dann noch zwei Tore parat, das 2:2 war gerecht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+