Kreisliga Diepholz TSV Weyhe-Lahausen zu stark für SV Mörsen-Scharrendorf

Für beide Trainer ging der 5:2-Erfolg des TSV Weyhe-Lahausen gegen den SV Mörsen-Scharrendorf in Ordnung.
30.08.2021, 17:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TSV Weyhe-Lahausen zu stark für SV Mörsen-Scharrendorf
Von Nastassja Nadolska

Sowohl Friedhelm Famulla, Trainer des SV Mörsen-Scharrendorf, als auch Michael Lamke, Trainer des TSV Weyhe-Lahausen, waren sich nach der Partie einig: "Der Sieg geht in Ordnung." Der TSV hat am dritten Spieltag in der Fußball-Kreisliga mit 5:2 beim SVMS gewonnen.

Die Gastgeber aus Twistringen haben sich vorgenommen, defensiv stabil zu stehen. Doch die Pläne wurden direkt in der ersten Minute durch den Treffer von Weyhe-Lahausens Dominik Lindenborn über Bord geworfen. "Das hat uns aus der Fassung gebracht", sagte Famulla. Auch im weiteren Verlauf dominierten die Gäste aus Weyhe-Lahausen das Spiel. Torben Hellmuth, der den Ball, der nach einer Ecke zunächst geklärt wurde, direkt auf die Füße bekam und mit einem Flachschuss auf 2:0 erhöhte (26.). Die Gastgeber aus Twistringen gaben aber nicht auf und belohnten sich acht Minuten später mit dem Anschlusstreffer durch Jannis Eilers, der nach einer Ecke am höchsten sprang und den Ball mit dem Kopf ins Netz bugsierte (34.). Kurz vor der Halbzeitpause hatte die Famulla-Elf sogar das 2:2 auf dem Fuß. "Wenn der Ausgleich gefallen wäre, wäre das Spiel in einer andere Richtung gegangen", war sich der SVMS-Coach sicher.

In Hälfte zwei änderte der SVMS seine Taktik und spielte offensiver. Knappe zehn Minuten waren gespielt und SVMS-Keeper Felix Kuhangel musste erneut hinter sich greifen. Moritz Drescher setzte sich über die halbrechte Position durch und positionierte den Ball mit einem Flachschuss ins lange Eck – 3:1 (54.). Und wieder ließen die Gastgeber die Köpfe nicht hängen und lieferten durch Andre Nienaber mit dem 2:3 eine schnelle Antwort (55.). Der TSV ließ aber nicht nach. "Obwohl wir etliche Ausfälle zu beklagen haben und uns von 30 Spielern gleich zwölf fehlen – unter anderem auch einige Leistungsträger – haben die Jungs das wirklich gut gemacht", betonte Lamke. Torschütze Lindenborn traf in der 72. Minute erneut und erhöhte auf 4:2. Danach folgte eine Situation, die besonders Famulla ärgerte. "Eigentlich hätte es einen Elfmeter für uns gegeben. Andre wurde ganz klar im Sechzehner gefoult. Leider wurde uns dieser nicht gegeben", bedauerte der SVMS-Coach, dessen Team direkt danach auch das 2:5 durch Weyhe-Lahausen Hussein Zabad kassierte (76.) und damit den Schlusspunkt setzte.

"Wir wussten, dass es gegen Mörsen nicht einfach wird. Am Ende waren wir aber die bessere Mannschaft", lautete das Fazit des TSV-Coaches.

Info

SV Mörsen-Scharrendorf - TSV Weyhe-Lahausen 2:5 (1:2)

SV Mörsen-Scharrendorf: Kuhangel - Bösking, Block (25. Wessels), Gevers (46. Uhlhorn), Beuke, Brinkmann, Eilers, Horstmann, Nienaber, Wilkens (74. Beckmann), Ciupka

TSV Weyhe-Lahausen: Keskinsoy - Hadär, Behr (46. Werner), Behrens, Eggers (80. Hindahl), Drescher, Lindenborn, Buntemeyer, Lanfermann, Hossien (61. Zabad), Hellmuth

Tore: 0:1 Dominik Lindenborn (1.), 0:2 Torben Hellmuth (26.), 1:2 Jannis Eilers (34.), 1:3 Moritz Drescher (54.), 2:3 Andre Nienaber (55.), 2:4 Dominik Lindenborn (72.), 2:5 Hussein Zabad (76.) NKN

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+