Todesfall im Pflegeheim

90-Jährige an Herzinfarkt, nicht an Corona-Impfung gestorben

Der Tod einer 90-Jährigen aus Weyhe steht nicht im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung. Das hat das Paul-Ehrlich-Institut nun bestätigt.
21.01.2021, 19:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
90-Jährige an Herzinfarkt, nicht an Corona-Impfung gestorben
Von Sarah Haferkamp
90-Jährige an Herzinfarkt, nicht an Corona-Impfung gestorben

Der Tod einer 90-Jährigen aus Weyhe steht nicht im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung.

Michael Reichel

Der Tod einer 90-Jährigen Seniorin aus Weyhe, die am Mittwoch vergangener Woche rund eine Stunde nach einer Corona-Impfung verstorben war, steht nicht im Zusammenhang mit der Impfung. Der Landkreis Diepholz bestätigte dies jetzt. Das Paul-Ehrlich-Institut, das die Sicherheit von Impfstoffen überwacht, ist nach seinen Untersuchungen zu diesem Ergebnis gekommen. Bereits am vergangenen Wochenende war die Rechtsmedizin zu demselben Schluss gekommen, heißt es weiter. Die Staatsanwaltschaft Verden nennt als Todesursache einen vorausgegangenen Herzinfarkt, wie ein Sprecher auf Nachfrage erklärte.

Lesen Sie auch

Die 90-Jährige aus dem Pflegeheim "Haus am Richtweg“ in Weyhe gehörte zu insgesamt 315 Personen im Landkreis Diepholz, die mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft wurden. Sie stand im Anschluss an die Impfung unter Beobachtung und zeigte nach Angaben des Landrats Cord Bockhop keine sichtbaren allergischen Symptome. Später musste die Frau aber reanimiert werden musste. Zur Todesursache sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden: "Es kann sein, dass ein Herzinfarkt erst Stunden später sichtbar wird." Der Landkreis Diepholz hatte zunächst mitgeteilt, dass es sich bei der Verstorbenen um eine 89-Jährige handelt, nun aber hat er richtiggestellt, dass die Frau 90 Jahre alt war.

+++ Dieser Text wurde am 22. Januar um 15.30 Uhr aktualisiert +++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+