Musical Unplugged tritt zweimal in Weyhe auf

Lieder von zerplatzten Träumen und Hoffnung

Mit bekannten Songs erzählt das Musical Unplugged in "Traum und Wirklichkeit" die Erlebnisse des Corona-Jahres – mit einem hoffnungsvollen Ausblick. Für zwei Auftritte kommt das Ensemble in die KGS Leeste.
14.09.2021, 13:58
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Lieder von zerplatzten Träumen und Hoffnung
Von Alexandra Penth
Lieder von zerplatzten Träumen und Hoffnung

Bringen als Gruppe Musical Unplugged bekannte Musicalsongs in einen neuen Kontext, der vom Corona-Jahr erzählt: Lars Michalsky (v. l.), Catharina Zogmayer, Bettina Fischer und Jessica Knief.

Michael Galian

Weyhe. Wenn ihre drei Stimmen zu einer kraftvollen Einheit verschmelzen, scheinen Jessica Knief, Catharina Zogmayer und Lars Michalsky Raum und Zeit zu überwinden. Bettina Fischer war mit einem langsamen Klavierspiel gestartet, nun gehen die Stimmen in dem aus dem Film "Greatest Showman" stammenden Lied "Million Dreams" gemeinsam durch Höhen und Tiefen. Derzeit probt das zum Theater 360-Grad-Performance gehörende Ensemble Musical Unplugged im Musikbereich der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Kirchweyhe für seine beiden Auftritte im Kulturforum der KGS Leeste an der Schulstraße am Freitag und Sonnabend, 24. und 25. September.

Knief, Zogmayer und Michalsky standen bereits für zahlreiche Musicalinszenierungen auf der Bühne, zum Teil auch gemeinsam. Diesmal aber präsentieren sie in kleiner Besetzung und nur mit Klavierbegleitung als Musical Unplugged das Programm "Traum und Wirklichkeit". "Wir bringen bekannte Songs aus verschiedenen Musicals in ein neues Licht", erklärt Catharina Zogmayer. Dafür tragen die Darsteller keine Kostüme, sondern betreten in schicken Abendoutfits die Bühne und erinnern an den eigentlichen Kontext der Stücke mit so manchem Accessoire. "Wir haben die Songs zum Teil etwas abgeändert von der Struktur und vom Rhythmus", erklärt Zogmayer. Die 23-Jährige und Jessica Knief haben bereits bei dem Stück "Sixties an Bord" beim Theater 360-Grad-Performance zusammengearbeitet. Dessen Intendant Marco Langer ist auch das Bindeglied zum Ensemble. 

Zusammengefunden haben die Musiker, weil Langer bereits Ende 2019 ein Tournee-Theater aufbauen wollte. Das Programm entstand dabei auch, um die Corona-Pause zu beenden. "Wir hatten eine kleine Musical-Flaute und wollten das ändern", sagt Zogmayer. Im vergangenen Jahr liefen bereits die Proben, die aufgrund der Entwicklung der Pandemie dann jedoch wieder unterbrochen werden mussten. Hinter dem Titel "Traum und Wirklichkeit" verbirgt sich dabei ein tieferer Sinn. "Das Programm erzählt die Geschichte des Corona-Alltags. Viele hatten Träume, die sich nicht erfüllt haben. Wir nutzen die Songs, um uns zurück zu versetzen in das Jahr 2020 und positiv in die Zukunft zu blicken", erklärt Catharina Zogmayer. Die Lieder aus Musicals wie "Wicked", "Die Päpstin" oder "Lion King" sind so in eine neue Geschichte eingebettet worden. 

Tenor Lars Michalsky aus Osterholz-Scharmbeck macht Musik in einer Metal-Band und ist als Minnesänger auf Mittelalter-Märkten unterwegs. Sein Herz schlägt aber auch für das Musical. Der 33-Jährige stand bereits in "Dracula", "Blutsbrüder" und "Der kleine Horrorladen" in der Musical-AG der KGS Brinkum auf der Bühne. Dort wirkte auch Jessica Knief während und nach der Schulzeit. Die 35-Jährige mit der Alt-Stimme liebt am Musical ganz klar das Zusammenspiel der Stimmen: "Die Mehrstimmigkeit fasziniert mich." Michalsky pflichtet ihr bei: "Es ist eine tiefe Wahrnehmung von Musik. Es kommt auf jeden einzelnen Ton an." 

Musik spielte auch in Catharina Zogmayers Leben von Anfang an eine wichtige Rolle. Ihre Mutter leitete eine Musical-Gruppe in Delmenhorst, in der sie als Jugendliche anfangs eher widerwillig mitwirkte. "Inzwischen bin ich zu einem echten Musical-Nerd geworden", sagt die Sopransängerin und lacht. Die einstige Stuhrerin absolvierte nach der Schule zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Kultur bei der Gemeinde Weyhe und lebt inzwischen in Göttingen, wo sie Betriebswirtschaftslehre studiert.

Pianistin Bettina Fischer ist studierte Musikpädagogin und lebte früher in Weyhe. "Ich komme aus der Klassik und bin nicht per se Musicalfan", sagt sie. Begeistert ist sie aber von der Geschichte, die der Musikabend des Ensembles erzählt. Fischer: "Es ist ein toller Bezug zu dem Erlebten mit frischen, modernen Songs." Für 2022 sind noch weitere Tour-Termine des Musical Unplugged geplant.

Info

Das Ensemble Musical Unplugged feiert mit seinem Programm "Traum und Wirklichkeit" am 24. September Premiere in der KGS Leeste, Schulstraße 40. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn ab 20 Uhr. Dort ist am 25. September eine weitere Aufführung ab 20 Uhr geplant. Tickets kosten ermäßigt 18 Euro und 20 Euro im Normalpreis und sind nur im Vorverkauf über www.eventim.de und unter www.360grad-performance.de erhältlich oder telefonisch unter 04203/7827631 reservierbar. Der Einlass ist nur mit der 3G-Regel möglich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+