Fußball-Bezirksliga Der TuS Sudweyhe erlebt ein verrücktes Spiel

Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit müssen sich die Fußballer des TuS Sudweyhe mit einem 4:4 (1:1) gegen den TuS Drakenburg zufriedengeben. Dabei kassierte Sudweyhe den Ausgleich erst in der 96. Minute.
14.08.2022, 21:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Durch ein totales Wechselbad der Gefühle sind die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sudweyhe am Sonntagnachmittag gegen den TuS Drakenburg gegangen. Nach einem 1:3-Rückstand drehte der TuS die Partie auf heimischen Rasen, um mit der letzten Aktion des Spiels doch noch das 4:4 (1:1) schlucken zu müssen. „Kannst du dir nicht ausdenken, das ist natürlich sehr ärgerlich“, trauerte Sudweyhes Coach Philipp Meinke den zwei verlorenen Punkten hinterher.

Den Anfang einer verrückten Begegnung machten die Hausherren, die durch einen Treffer von Robin Engelhardt in Führung gingen (21.). Quasi mit dem Pausenpfiff glichen die Gäste, die laut Meinke nicht schlecht, aber auch nicht übermächtig gut waren, durch das Tor von Yannick Töpler aus (45.). „Das allergrößte Problem war, dass wir die ersten zehn Minuten nach der Pause komplett verschlafen haben“, ärgerte sich Meinke. Dustin Meinking und Kai Rieckhof per Elfmeter brachten Drakenburg überraschend mit 3:1 in Front (51./56.).

Sudweyhe stellte daraufhin um und nahm viele Wechsel vor, die allesamt fruchteten. Zunächst verkürzte Bastian Helms in der 72. Minute auf 2:3, ehe die goldenen Minuten des eingewechselten Walid Garaf folgten. Der Flügelstürmer drehte die Partie mit zwei Toren binnen vier Minuten – 4:3 (81./85.). „Die Einwechslung war ein absoluter Glücksgriff“, freute sich Meinke.

Der Jubel bei den Gastgebern war natürlich riesengroß, doch die Ernüchterung folgte in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Ein letzter langer Ball fand den Weg zu Hennes Hockeymer, der per Kopf zum 4:4 einnickte. „Eigentlich müssen wir das dann noch einmal wegverteidigen. Aber ich kann der Mannschaft nur ein Lob für ihr Engagement und ihre Einstellung aussprechen“, betonte Meinke abschließend.

Info

TuS Sudweyhe - TuS Drakenburg  4:4 (1:1)

TuS Sudweyhe: Wickbrand – Bode (51. Zwiebler), Harjes (61. Meissner), Pirngruber (59. Knüppel), Bäker, Behrens, Engelhardt, Brandhoff, Yesildag (74. Maeße), Helms, Wirth (69. Garaf)

Tore: 1:0 Robin Engelhardt (21.), 1:1 Yannick Töpler (45.+2), 1:2 Dustin Meinking (51.), 1:3 Kai Rieckhof (56.), 2:3 Bastian Helms (72.), 3:3 Walid Garaf (81.), 4:3 Walid Garaf (85.), 4:4 Hennes Hockemeyer (90.+6.)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+