Fußball-Bezirksliga Last-Minute-Erfolg für den TuS Sudweyhe in Unterzahl

Walid Garaf hieß am Sonntagnachmittag der gefeierte Held des TuS Sudweyhe: Der Flügelstürmer traf in der 92. Minute zum umjubelten 1:0 gegen den TuS St. Hülfe-Heede.
28.08.2022, 19:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Wieder war es die Nachspielzeit, die den Fußballern des TuS Sudweyhe zu einem Heimsieg gegen den TuS St. Hülfe-Heede verholfen hat. Bejubelten die Sudweyher in der ersten Runde des Bezirkspokals vor vier Wochen noch das späte Tor von Jan-Ove Bäker, war es am Sonntagnachmittag der eingewechselte Walid Garaf, der im Eins-gegen-eins vor Gäste-Keeper Marvin Ekuase cool blieb und zum entscheidenden 1:0 einschob. Somit gelang der Mannschaft von Benjamin Jacobeit und Philipp Meinke im zweiten Spiel der Bezirksliga Hannover der erste Sieg. "Das war eine super Teamleistung. Die Jungs haben füreinander gekämpft und sind keinen Zweikampf aus dem Weg gegangen", jubelte Meinke.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase sahen die Zuschauer an der Altenauer Straße in der 30. Minute den ersten negativen Höhepunkt der Partie, als Schiedsrichter Janis Rotermel dem TuS-Verteidiger Hannes Lüdeke wegen einer Notbremse die Rote Karte zeigte. "Ob die jetzt zu 100 Prozent berechtigt war, weiß ich nicht. Ich will aber auch nicht von einer klaren Fehlentscheidung sprechen", betonte Meinke, dessen Matchplan damit über den Haufen geworfen war. Trotz Unterzahl spielten die Hausherren weiter mutig nach vorne und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Aber auch die Gäste kamen zu Torchancen, die Sudweyhes Keeper Jannik Theiß glänzend parierte. "Er hat dreimal wirklich gut gehalten, aber auch wir haben wieder viele Dinger liegengelassen", ärgerte sich Meinke über die durchwachsene Chancenverwertung seiner Elf.

Bis in die Nachspielzeit hinein glaubten die Hausherren aber an den Sieg und spielten dementsprechend immer weiter nach vorne. Nach einem starken Angriff über die Außen, bekam der eingewechselte Walid Garaf den Ball. Er dribbelte sich mit seiner Schnelligkeit in den Strafraum hinein, zog ab und traf zum Siegtreffer. Eine Minute musste der TuS anschließend noch um die drei Punkte zittern, ehe der Schiedsrichter diese kampfbetonte Partie abpfiff. "Hülfe-Heede hat es gut gemacht, am Ende ist es aber ein hochverdienter Sieg", sagte Meinke.

Info

TuS Sudweyhe - TuS St. Hülfe-Heede  1:0 (0:0)

TuS Sudweyhe: Theiß – Bode (71. Garaf), Knüppel, Bäker, Engelhardt (60. Yesildag), J. Lüdeke (64. Maeße), Meissner, Brandhoff (44. Harjes), H. Lüdeke, Helms, Wirth (37. Grund)

Tor: 1:0 Walid Garaf (90-+2)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Hannes Lüdeke vom TuS Sudweyhe wegen einer Notbremse (30.)  NJO

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+