Fußball-Landesliga Bremen Trotz 4:1-Auswärtssieg – betrübte Stimmung beim TSV Melchiorshausen

Der TSV Melchiorshausen hat den Saisonauftakt erfolgreich gestaltet. Mit 4:1 (2:0) setzte sich das Team von Marc Schönthal beim TSV Hasenbüren durch. Eine schwere Verletzung überschattete die Partie jedoch.
28.08.2022, 19:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Der TSV Melchiorshausen hat die schwache Vorbereitung hinter sich gelassen und zum Auftakt der Fußball-Landesliga Bremen einen etwas überraschenden 4:1 (2:0)-Erfolg beim TSV Hasenbüren eingefahren. Mann des Tages war zweifelsfrei Lukas Heinemann, der drei Tore für die Gäste markierte.

Ausgelöste Stimmung kam bei den Melchiorshausern trotz des Auswärtssieges allerdings nicht auf. Denn in der Schlussphase verletzte sich Kevin Sökel nach einem völlig unnötigen Foulspiel im Mittelfeld schwer am Knöchel und musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. "Das war ein unfassbares Foul. Für mich ist es eine bodenlose Frechheit, dass die Schiedsrichterin, die sonst gut gepfiffen hat, da keine Rote Karte gegeben hat", ärgerte sich TSV-Coach Marc Schönthal maßlos und ergänzte: "So ein Foul darf beim Stand von 1:4 einfach nicht passieren. Wir können froh sein, dass der Knöchel noch dran ist. Teilweise kann man auch der Hasenbürener Bank die Schuld für dieses Foul geben, weil sie über 90 Minuten ständig ins Spiel gelabert hat."

Zuvor machten die Gäste aus Melchiorshausen vieles richtig und gingen folgerichtig in der 14. Minute mit 1:0 in Führung. Aus dem Gewühl heraus stocherte Heinemann das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Nach knapp einer halben Stunde erhöhte Moritz-Tizian Anton nach einem Freistoß von Nils Kaiser auf 2:0 (27.). "Moritz steht in dieser Situation goldrichtig und köpft ihn dann gut rein", lobte Marc Schönthal den Torschützen. Das dritte Tor markierte dann wieder Heinemann, ehe nur eine Minute später Hasenbürens Dennis Ahrens auf 1:3 verkürzte (65.). Für die endgültige Entscheidung sorgte erneut Heinemann, der in der 81. Minute auf 4:1 für die Gäste vom Bollmannsdamm stellte.

"Dieser Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Beim Gegentor machen wir leider einen einfachen Fehler, der uns normalerweise so nicht passiert", analysierte Marc Schönthal, der von diesem erfolgreichen Saisonstart trotz der sorgenvollen Vorbereitungsphase mit vielen Verletzungen nicht wirklich überrascht wurde. "Ich weiß ja, was die Jungs drauf haben. Sie haben alle das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Und insgesamt hätten wir sogar noch drei, vier Tore mehr schießen können. Leider ist der Sieg wegen der schweren Verletzung von Kevin nur halb so schön." Am kommenden Sonntag empfängt der TSV Melchiorshausen dann ab 15 Uhr den SC Weyhe zum wichtigen Derby.

Info

TSV Hasenbüren - TSV Melchiorshausen 1:4 (0:2)

TSV Melchiorshausen: Lehmkuhl – Kaiser, Heinemann, Weseloh (69. Heise), Sökel (87. Ewert), Anton, Lange, Aradini, M. Nienstermann, Westerhold, Görgens

Tore: 0:1 Lukas Heinemann (14.), 0:2 Moritz-Tizian Anton (27.), 0:3 Lukas Heinemann (64.), 1:3 Dennis Ahrens (65.), 1:4 Lukas Heinemann (81.)  NJO

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+