Fußball

TSV Weyhe-Lahausen präsentiert neuen Trainer

Michael Lamke wird neuer Coach beim Fußball-Kreisligisten TSV Weyhe-Lahausen.
19.04.2021, 15:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
TSV Weyhe-Lahausen präsentiert neuen Trainer

Michael Lamke (vorne) wird Nachfolger von Thorsten Eppler.

TSV Weyhe-Lahausen

Lahausen. Beim TSV Weyhe-Lahausen steht im kommenden Sommer ein großer personeller Umbruch an. Einige Leistungsträger werden den Fußball-Kreisligisten verlassen und viele Jungspunde aus der eigenen A-Jugend in den Kader integriert. Darüber hinaus wird Trainer Thorsten Eppler nicht mehr auf der Kommandobrücke stehen. Einen Nachfolger haben die Schwarz-Weißen nun präsentiert: Michael Lamke wurde kürzlich der Mannschaft per Videokonferenz als neuer Übungsleiter vorgestellt.

Der neue Coach ist im Diepholzer Landkreis kein Unbekannter: Als Spieler war Lamke für den SV Bruchhausen-Vilsen am Ball. Bei den Broksern stieg er auch schon früh als Trainer im Jugendbereich ein. Nach Stationen beim TSV Bassum (A-Junioren), dem TSV Asendorf, TVE Nordwohlde und TSV Ippener konnte Spartenleiter Rainer Dismer den 40-Jährigen für den TSV Weyhe-Lahausen begeistern. „Ich war etwas überrascht vom Anruf“, gibt Lamke zu. Kontakt hatte er vor einiger Zeit zu Jens Lohmann, der damals als Herrenkoordinator des TSV fungierte, und nun sein Amt abgegeben hat. „Von Anfang an hatten wir sehr gute Gespräche, und mich reizt die Aufgabe, ein Team in der Kreisliga zu trainieren. Es dürfte eine spannende Herausforderung werden“, betont Lamke. Aus dem bisherigen Trainerteam bleiben ihm Torsten Leymann als Co-Trainer und Isabell Dreyer als Physiotherapeutin erhalten.

Auch das Gesicht der Mannschaft wird sich gehörig verändern. Durch die leistungsorientierte Jugendarbeit im JFV Weyhe-Stuhr in den vergangenen Jahren sollen viele talentierte junge Spieler in den Herrenbereich integriert werden. Wie Lamke in seiner Vorstellung betonte, werde aber nicht das Alter eines Spielers ausschlaggebend sein, sondern seine Leistung sowie Einstellung zum Sport und der Gemeinschaft. „Mit vielen Spielern habe ich schon gesprochen. Dabei hat man gemerkt, dass sie jetzt schon Lust auf die neue Saison haben. Und mir geht es genauso“, möchte Lamke so schnell wie möglich auf den Fußballplatz zurückkehren.

Drei Stammkräfte weg

Doch der neue Coach steht vor einer wahren Mammutaufgabe. Spielte der TSV Weyhe-Lahausen in den zurückliegenden Spielzeiten immer oben mit, dürfte es nun umso kniffliger werden. Denn schon jetzt haben sich einige Leistungsträger neue Vereine gesucht. So zieht es Kevin Gibek zum Bezirksligisten SV Heiligenfelde, Dominik Lindenborn und Christian Wiesner zur TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. „Das schmerzt natürlich“, gibt Lamke zu, blickt aber gleichzeitig positiv in die Zukunft: „Einige talentierte Spieler stoßen aus der A-Jugend zum Kader. Und auch die Rahmenbedingungen hier im Verein passen.“

Lamke selber sieht sich als eine Art Taktikfuchs. „Das ist schon mein Steckenpferd“, meint er. „Aber wichtig für mich ist dabei immer die geschlossene Mannschaftsleistung. Wir wollen als Kollektiv überzeugen.“ Eine angestammte Formation gebe es bei ihm dennoch nicht. „Ich muss schauen, welches Spielermaterial ich zur Verfügung habe. Aber eines ist klar: Wir wollen einen ansehnlichen Fußball spielen und mittelfristig in die Bezirksliga aufsteigen. Aber nach dem Umbruch gilt es erst einmal, dass die Mannschaft sich findet. Trotzdem wollen wir weiter oben mitspielen.“

Passender Coach für den Umbruch

Das will natürlich auch Spartenleiter Rainer Dismer, der sich intensiv um Michael Lamke bemüht hat. „Er hat einfach perfekt in unser Anforderungsprofil gepasst“, unterstreicht Dismer. „Wir stehen mitten in einem Umbruch, haben vor zwei Jahren eigentlich damit angefangen. Und wir denken, dass Michael am besten dafür geeignet ist. Er soll die jungen Spielern jetzt an den Kader der ersten Herren heranführen, und die Talente sollen mehr Verantwortung übernehmen.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+