Fußball-Landesliga Bremen SC Weyhe schafft die Wende

Aus einem 0:1-Halbzeitrückstand macht das Team von Trainer Lutz Repschläger gegen den BSC Hastedt einen 2:1-Sieg.
11.09.2022, 18:49
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Auch der zweite Saisonauftritt verlief für die Landesliga-Fußballer des SC Weyhe erfolgreich. Nach dem 1:0-Derbyerfolg beim TSV Melchiorshausen schlugen die Mannen von Neu-Coach Lutz Repschläger jetzt auch den Bremen-Liga-Absteiger BSC Hastedt mit 2:1 (0:1). Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit, ehe sich die Weyher über die nächsten drei Zähler und den Sprung auf Tabellenplatz fünf freuen durften. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt der siegreichen Elf nicht, denn schon am Dienstag (Anpfiff: 19.30 Uhr) gastiert der Ligakonkurrent VfL 07 in der zweiten Runde des Bremer Fußballpokals auf der Zentralsportanlage.

Die Platzherren hätten gegen die Hastedter eigentlich bereits nach einer Minute führen müssen. Abdou Milan Sarr hatte sich über die rechte Seite durchgesetzt und passte in die Mitte auf Jesse Wieczorek, der aus kürzester Distanz an Gästekeeper Pascal Jalloh scheiterte. Beim Nachschussversuch wurde zudem Marco Lampe erfolgreich geblockt. Die anschließende Phase gehörte jedoch den Gästen. Cheikh Gueye flankte auf Angreifer Khalid Fathi, doch der zielte vorbei (5.). Aus einem Freistoß von Wieczorek resultierte ein Konter über Fathi, der dann Roy Kanagarajah bediente. Doch auch der schoss vorbei (27.). Zwei vielversprechende Angriffe der Hausherren verpufften, da Sarr nach einem Steilpass von Demir Korac im Abseits stand (34.) und Sarr anschließend einen Gegenspieler anschoss (36.).

Eine Minute später die Führung für die Hastedter, die Semir Memedi mit einem strammen Schuss aus gut 20 Metern besorgte (37.). Mit dem Halbzeitpfiff forderten die Weyher nach einem Eckstoß von Korac vehement einen Handelfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Cedric Philipp blieb stumm (45.). "Ich habe in der ersten Halbzeit nicht gesehen, dass meine Mannschaft dieses Spiel gewinnen will. Wir waren nicht genügend bereit zu arbeiten. Im zweiten Abschnitt hatten wir dann eine höhere Laufbereitschaft und Aggressivität. Wir müssen einfach lernen, diese Dynamik von der ersten Minute an auf den Platz zu bringen, müssen griffiger und aktiver sein und viel mehr Körperlichkeit ins Spiel bringen", forderte Repschläger, der mit der Einwechslung von Mustafa Sleiman ein goldenes Händchen bewies. Der Offensivakteur stand gerade einmal zwölf Minuten auf dem Platz, als er nach einem langen Ball von Kapitän Mevlud Schill die Übersicht behielt und zum Ausgleich traf (69.). Nach einem Foul an Sleiman forderten die Weyher wiederum Elfmeter, doch auch der wurde ihnen verwehrt (72.).

In den letzten Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Sarr zog nach einem langen Ball auf und davon, verzog dann jedoch völlig freistehend (83.). Nach einem weiteren langen Zuspiel machte sich Sarr erneut über rechts auf, legte anschließend jedoch quer auf Wieczorek, der zum umjubelten Siegtor traf (85.). Überschattet wurde die Schlussphase von der schweren Verletzung des gerade eingewechselten Hastedters Djibril Mballo, der mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. "Wir sind ein bisschen schwer ins Spiel reingekommen. Die Nervosität auf unserer Seite war durchaus vorhanden, doch im Endeffekt haben wir drei Punkte geholt. Wir sind halt eine neue Mannschaft, die sich erst finden muss. Ich denke, wir werden uns von Spiel zu Spiel verbessern", analysierte Weyhes Mannschaftskapitän und Innenverteidiger Mevlud Schill.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+