Fußball SV Mörsen-Scharrendorf gewinnt Verfolgerduell in Weyhe

SV Mörsen-Scharrendorf gewinnt Sechs-Punkte-Spiel beim TSV Weyhe-Lahausen mit 3:2 (0:2). Damit bleibt Mörsen-Scharrendorf an der Spitzengruppe dran, während der TSV ein wenig abreißen lassen muss.
18.10.2021, 11:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Mit einem Treffer in den Schlusssekunden hat Niels Heuermann die Fußball-Kreisligapartie zugunsten seines SV Mörsen-Scharrendorf beim TSV Weyhe-Lahausen entschieden. Heuermann setzte sich in der dritten Minute der Nachspielzeit entschlossen gegen mehrere Gegenspieler durch und spitzelte den Ball zum 3:2 (0:2)-Erfolg über die Linie. Damit fuhren die Gäste im Verfolgerduell einen ganz wichtigen Sieg ein und bleiben somit an den ersten beiden Teams aus Nordwohlde und Neuenkirchen dran. Weyhe-Lahausen hat hingegen nun schon vier Punkte Rückstand auf das Spitzenduo. „Letzte Woche mussten wir in der Nachspielzeit unglücklich noch den Ausgleich hinnehmen. Nun haben wir uns die Punkte zurückgeholt und können dadurch den Anschluss halten“, freute sich Gäste-Trainer Friedhelm Famulla.

Der SV-Coach sah von seiner Mannschaft zuvor eine schwache erste Hälfte. Viele Ungenauigkeiten im Passspiel führten zu zahlreichen Ballverlusten. Die Platzherren wussten dies zu nutzen. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr landete der Ball bei Timo Focke. Dessen strammen Schuss konnte SV-Keeper Oliver Alfken zwar noch stark parieren, gegen den Nachschuss von Dominik Lindenborn war dann aber auch er machtlos (23.). Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Timo Focke per Kopf nach einem Eckball für die im ersten Spielabschnitt deutlich zweikampf- und spielstärkeren Gastgeber auf 2:0. „Die erste Halbzeit hat uns richtig gut gefallen. Wir haben aber in der Kabine daran erinnert, dass das Spiel noch lange nicht vorbei ist, denn wir hatten eine Woche zuvor gegen Sudweyhe auch eine Führung verspielt. Vielleicht hätte ich das nicht erwähnen sollen“, orakelte TSV-Trainer Michael Lamke.

Denn nach dem Wechsel zeichnete sich plötzlich ein anderes Bild. Mit einigen personellen Wechseln leutete Friedhelm Famulla das Signal zur Aufholjagd ein. Sein Team war nun deutlich präsenter und kam schnell zum Anschluss. Nach starker Vorarbeit von Ervi Mbiyeya erzielte Andre Nienaber per Flachschuss das 1:2 (54.). War Simon Beuke zunächst mit einem direkten Freistoß nur knapp gescheitert, machte er es in der 76. Minute besser und jagte einen ruhenden Ball aus 25 Metern humorlos zum Ausgleich in die Maschen. Anschließend hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten zum Siegtreffer. Doch lediglich Niels Heuermann verwertete seine Gelegenheit zur späten Entscheidung und verschwand anschließend in einer Jubeltraube seiner Mitspieler. „Das war für uns natürlich richtig bitter. Vielleicht fehlte uns am Ende einfach ein wenig die Cleverness und die Erfahrung. Das Spiel hat in Halbzeit eins gezeigt, was wir schon richtig gut machen. Die zweite Hälfte hat aber eben auch bewiesen, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen“, sagte Michael Lamke nach der Heimniederlage.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+