Fußball

Länger oben dranbleiben

In der Kreisliga Diepholz Nord peilt der TSV Weyhe-Lahausen eine Platzierung unter den Top drei an.
24.08.2020, 15:14
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Länger oben dranbleiben
Von Jannis Klimburg

Das vorgegebene Ziel hat der TSV Weyhe-Lahausen in der Saison 2019/20 eindeutig verfehlt. Die Schwarz-Weißen wollten in der Fußball-Kreisliga Diepholz eine lange Zeit oben mitmischen, doch schnell musste man den Spitzenteams TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und SV Bruchhausen-Vilsen weichen. In der kommenden Spielzeit wird sowieso alles anders sein. In einer Achterstaffel geht es zunächst an den Start. Diesmal das Ziel: unter den Top drei landen, um somit noch einen möglichen Aufstieg in die Bezirksliga realisieren zu können.

„Wir wollten eine längere Zeit um die ersten drei Plätze mitspielen, mussten dann aber früh abreißen lassen. Ich bin ehrlich: Da hatten wir uns schon mehr ausgerechnet“, gibt TSV-Trainer Thorsten Eppler zu. „Vor allem zu Beginn der Saison haben wir schon zu viele Punkte liegen gelassen. Zur Winterpause hatten wir dann schon keine Chance mehr, die nötigen Punkte nach vorne noch aufzuholen.“

Ein Grund für die teilweise schlechten Leistungen sei laut des Übungsleiters auch die krasse Verletztenmisere gewesen. Schon vor dem Saisonstart konnten drei potenzielle Stammspieler nicht mehr mitwirken. „Deshalb konnten wir auch nie mit der gleichen Aufstellung antreten, mussten immer wieder durchmischen. Und die Ausfälle konnten wir dann einfach nicht mehr kompensieren“, erklärt Eppler die zahlreichen nicht eingeplanten Punktverluste.

Damit das in der kommenden Spielzeit anders läuft, hat sich der TSV Weyhe-Lahausen Nachschub aus der Jugend besorgt. Gleich sechs A-Junioren haben den Sprung in den Kader der ersten Herren gepackt. Hinzu kommen drei externe Zugänge: Moritz Drescher von der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst sowie Taro Schierenbeck und Christopher Cord (beide vereinslos). „Wir haben uns vor allem in der Breite mit jungen Spielern verstärkt, einige werden uns aber auch direkt helfen können“, ist sich Eppler sicher. Auf der anderen Seite müssen die Schwarz-Weißen in der neuen Spielzeit ohne Leistungsträger Tobias Marquardt auskommen. Er ist zum Bezirksligisten SV Heiligenfelde gewechselt. „Da haben wir natürlich ordentlich an Qualität eingebüßt. Mal schauen, wie wir das auffangen können“, rätselt der TSV-Coach noch.

Keinen Sieg bislang eingefahren

In der Vorbereitung läuft es bislang eher schleppend. Zumindest was die Testspiele anbelangt. Bis dato hat die Mannschaft von Coach Eppler noch keinen Sieg eingefahren. So hagelte es gegen den MTV Riede (2:3), TSV Achim (1:3), TV Dötlingen (1:2) und Harpstedter TB (2:5) Niederlagen. Lediglich beim 2:2 gegen den Bezirksliga-Aufsteiger SV Bruchhausen-Vilsen wusste der TSV zu überzeugen. „Die negativen Ergebnisse interessieren mich aber nicht“, betont Eppler. „Eine lange Zeit haben wir immer auf Augenhöhe agiert, doch am Ende ist uns die Luft ausgegangen. Wichtig war das kleine Erfolgserlebnis gegen Bruchhausen-Vilsen.“

Noch variabler auftreten

Weitere Erfolgserlebnisse soll es ab Anfang September in der Kreisliga geben. Dafür möchte Eppler mit seinem Team weiterhin sehr variabel auftreten. Meist agiert sein Team mit einem 3-5-2- oder 4-4-2-System. „Wir werden das noch weiter verfeinern und vielleicht mal auch nur mit einer Spitze antreten“, meint der Coach, der mit seinen Mannen in der Kreisliga Diepholz Nord am Ende unbedingt unter den ersten Drei landen will. „Dann sind wir im Aufstiegsrennen weiter mit dabei. Das muss und kann nur unser einziges Ziel sein. Bis zum Saisonstart müssen wir es aber weiter hinbekommen, unsere Defensive zu stabilisieren. Denn bisher haben wir in den Testspielen einfach zu viele Gegentore kassiert“, gibt Thorsten Eppler zu bedenken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+