Frauenfußball Fußballerinnen des SC Weyhe haben noch eine Menge Arbeit vor sich

Im ersten Test mussten die Fußballerinnen des SC Weyhe eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen. Für Trainer Rolf Schwenke war das Ergebnis aber zweitrangig.
22.02.2022, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fußballerinnen des SC Weyhe haben noch eine Menge Arbeit vor sich
Von Nastassja Nadolska

Obwohl die Verbandsliga-Fußballerinnen des SC Weyhe Mitte Januar recht früh wieder in die Vorbereitung gestartet sind, war das Fazit von Trainer Rolf Schwenke nach dem ersten Testspiel gegen den Bezirksligisten VfL Wildeshausen eher ernüchternd: „Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns.“ Die Vorbereitung lief eher schleppend. „Über Zoom haben wir einige Übungseinheiten gemacht. Aufgrund von verschiedenen Gründen war es aber schwierig, einen vollen Kader beim Training zusammenzubekommen“, erläutert Schwenke.

Personell hat es Ende des vergangenen Jahres einige Änderungen gegeben. Pia Grimpo, Amelie Bertram und Nina Woller sind wieder zurückgekehrt. Alexandra Hansen ist von der ATSV Sebaldsbrück neu dazugekommen und soll die Abwehr verstärken. Laureen Ulbricht und Isabel Alwardt haben sich derweil dem Trainerteam angeschlossen. „Bei der ganzen Umstrukturierung muss sich das Team natürlich erst einmal finden“, sagt der SCW-Coach. Weiterhin fehlen Nina Schlagowsky (Kreuzbandriss) und Milena Daneke, die nach ihrem Fußbruch noch nicht fit ist.

Das Ergebnis, das 0:1 (0:0) gegen Wildeshausen, war für Schwenke am Ende zweitrangig. „Wir haben viele Varianten ausprobiert. Außerdem wollte ich die, die fit sind, ausreichend spielen lassen“, berichtet er. Wildeshausen habe sehr viel Druck gemacht und wirkte spritziger, sei vor dem Tor aber eher fahrig gewesen. Auch wenn einige Sachen, wie etwa die Ballkontrolle und die Laufwege, noch nicht ganz einwandfrei funktioniert haben, habe die Defensive der Weyher dem Druck des VfL – bis auf das eine Tor – standgehalten.

An diesem Sonntag (Anpfiff: 11 Uhr) startet Weyhe in die Rückrunde. Dann geht es zum Blumenthaler SV, der schon mitten im Spielbetrieb sind. „Wir nehmen es so, wie es kommt. In erster Linie sind wir froh, dass wir überhaupt spielen können und es endlich wieder losgeht“, blickt Schwenke auf die kommende Partie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+