C-Junioren Landesliga Hannover

Keine Punkte für den TuS Sudweyhe in der Landeshauptstadt

Die lange Reise nach Hannover hat sich für die Fußballer des TuS Sudweyhe nicht gelohnt. Sowohl bei Hannover 96 als auch beim TSV Havelse hat das Team um Trainer Christian Mach verloren.
27.09.2021, 15:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Zweimal mussten die C-Junioren-Fußballer des TuS Sudweyhe in der Landesliga Hannover in den vergangenen Tagen die lange Reise nach Hannover antreten und beide Male standen sie am Ende jeweils mit leeren Händen da. Denn sowohl beim 3:5 (2:3) bei Hannover 96 II (U14), als auch beim TSV Havelse 1:4 (0:1) blieben die Punkte in der Landeshauptstadt. 

Hannover 96 II - TuS Sudweyhe 5:3 (3:2): Der U14 des Zweitligisten boten die Sudweyher mit einem mutigen und beherzten Auftritt lange Zeit Paroli. Mit einem Doppelschlag ging der von Christian Mach trainierte Sudweyher Nachwuchs sogar schnell in Führung. Nach fünf Minuten nutzte Justin Gei Mawa-Isaac einen Fehler der beiden Hannoveraner Innenverteidiger, erlief den Ball und lupfte diesen über den H96-Torhüter hinweg in die Maschen. Vier Minuten später baute Felix Kristionat, der nach einem Konter traf, die Führung sogar noch aus. "Es lief echt gut für uns. Wir waren körperlich ebenbürtig, haben aus einem guten Bollwerk heraus mutig agiert", beschrieb Mach. Drei Treffer, die über die rechte Seite eingeleitet wurden und innerhalb von drei Minuten fielen, wendeten das Blatt zu Gunsten der Gastgeber (26./27./29). Per Freistoß konnte 96 später erhöhen (45.). Doch die Gäste steckten nicht auf. Nana Poku Nyarko wurde auf die Reise geschickt und schob das Leder am Keeper vorbei zum Anschlusstreffer (59.). Doch vier Minuten später machten die Hannoveraner alles klar (63.). "Wir haben an der Überraschung schnuppern können. Am Ende fehlte uns die Cleverness und die Kraft", schilderte Mach.

TSV Havelse - TuS Sudweyhe 4:1 (1:0): Auch der zweite Auftritt in der Landesmetropole, mit dem Mach wesentlich unzufriedener war, war nicht von Erfolg gekrönt. Schon nach 30 Sekunden Spielzeit gingen die Platzherren durch ein Schüsschen aufs kurze Eck, das Torhüter Otto Galipp zudem noch durch die Beine glitt, in Führung. "Die harte Gangart der Havelser missfiel mir. Mit der sind wir überhaupt nicht zurecht gekommen", bilanzierte Mach. Zunächst musste Linksverteidiger Steffen Ristedt verletzt ausgewechselt werden (15.). Vor dem 2:0 der Platzherren (40.) erhielt Kian Sonnenberg einen Schlag ins Gesicht. Mach beschwerte sich gegenüber dem Schiedsrichter und sah dafür Gelb. Später musste auch noch Floyd Gotthardt nach einer Grätsche eines Gegenspielers verletzt raus. "Der Schiri bewies wenig Fingerspitzengefühlt" haderte Mach. Nach dem Havelser 3:0 (53.) konnte Mika Wrage zunächst verkürzen (59.). Dabei schob er das Leder nach einer Ecke von Felix Kristionat und einer darauffolgenden Verlängerung von Nana Poku Nyarko ein. Wenig später stellten die Platzherren den alten Abstand wieder her (62.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+