Am 14. August Sonderimpfaktion am Kirchweyher Marktplatz

Ohne Anmeldung, aber eventuell mit etwas Wartezeit können sich Weyherinnen und Weyher am Sonnabend, 14. August, auf dem Kirchweyher Marktplatz mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen.
06.08.2021, 17:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sonderimpfaktion am Kirchweyher Marktplatz
Von Maike Plaggenborg

Weyhe. Die Gemeinde Weyhe informiert über eine Sonderimpfaktion auf dem Weyher Marktplatz am Sonnabend, 14. August, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr. Das Angebot, das auf dem Parkplatz am nordwestlichen Ende des Kirchweyher Marktplatzes stattfindet, soll "vor allen Dingen niedrigschwellig, unbürokratisch und bequem sein, um möglichst viele bislang ungeimpfte Weyherinnen und Weyher ab 18 Jahren zu erreichen", heißt es weiter.

Angesichts der ins Stocken geratenen Impfkampagne gelte nun die Maxime, die Vakzine zu den Menschen zu bringen statt umgekehrt. Daher habe die Gemeinde Weyhe diesen zentralen, belebten und für alle Einwohnerinnen und Einwohner gut erreichbaren Ort ausgewählt. Aus diesem Grund sei der Kreisverwaltung dieser für die meisten gut nutzbare Termin am Wochenende vorgeschlagen worden. Dabei sei "spontanes Vorbeischauen" ausdrücklich erwünscht. Eine vorherige Anmeldung beim mobilen Team des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das derzeit alle Mitgliedskommunen des Landkreises für eine solche dezentrale Aktion aufsucht, ist nicht erforderlich. Allerdings sollte der gelbe Impfausweis – soweit vorhanden – mitgebracht werden. Dieser sei ebenso eine Möglichkeit, sich vor Ort auszuweisen. Eine gewisse Wartezeit werde sich dabei nicht immer vermeiden lassen. Beschleunigen würde die Abläufe, wenn die zu impfenden Personen den entsprechenden Anamnesebogen – zu finden auf der Internetseite der Gemeinde Weyhe – bereits ausgefüllt dabei haben, teilt die Verwaltung weiter mit.

Verabreicht werden soll an diesem Tag Impfwilligen ab 18 Jahren der Impfstoff von Johnson & Johnson. Der habe den Vorteil, dass er nur einmal verimpft werden muss. Eine zweite Dosis ist also nicht erforderlich. Der volle Impfschutz wird 14 Tage später erreicht. „Wir sind sehr dankbar, dass der Landkreis Diepholz uns diese Möglichkeit eröffnet, ganz viele Menschen aus ganz Weyhe zum Impfen zu bekommen, die – aus welchen Gründen auch immer – noch nicht berücksichtigt oder dazu bewegt werden konnten", sagt Bürgermeister Frank Seidel, der in der Aktion "noch einmal richtig viel Potenzial" sieht, um den Impffortschritt voranzubringen. "Und ich würde mich freuen, wenn diese einmalige Chance, sich völlig unkompliziert immunisieren zu lassen und so sich und andere bestmöglich vor Corona zu schützen, rege genutzt wird.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+