Jugendfußball TuS Sudweyhe: Eine Top-Adresse im Nachwuchsbereich

Zusätzlich zu den B- und C-Junioren haben sich jetzt auch die A-Junioren des TuS Sudweyhe die Zugehörigkeit zur Landesliga gesichert. Die Nachwuchsarbeit des TuS trägt Früchte.
28.06.2019, 17:04
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Sudweyhe. Der TuS Sudweyhe hat sich im Jugendfußball zu einer Top-Adresse im niedersächsischen Fußball-Verband gemausert. Zusätzlich zu den B-, und C-Junioren, die schon in der vergangen Saison in der Landesliga Hannover vertreten waren, sicherten sich jetzt auch die A-Junioren die Meisterschaft in der Bezirksliga und stiegen ebenfalls in die Landesliga auf. Die gute Nachwuchsarbeit trägt Früchte. Auch in der kommenden Serie ist auf den Plätzen an der Altenauer Straße Jugendfußball auf hohem Niveau zu sehen.

Nach einigen Jahren Abstinenz kehren die A-Junioren in die zweithöchste niedersächsische Leistungsklasse in dieser Altersklasse zurück. Wie überlegen sich die Mannen von Trainer Fabian Pagels den Bezirksliga-Titel sicherten, untermauern sämtliche Statistiken. „Wenn man sich die Zahlen anguckt, belegen wir überall Platz eins“, sagt Pagels nach dem Durchmarsch seiner Elf, die erst im vergangenen Sommer von der Kreis- in die Bezirksliga aufstieg. Die TuS-Junioren wurden mit der Ausbeute von 50 Zählern nicht nur Meister, sondern schossen mit 102 Treffern auch die meisten Tore und kassierten darüber hinaus die wenigsten Gegentreffer (20). Sowohl in der Heim- als auch in der Auswärtstabelle belegten die Sudweyher Platz eins. Robin Engelhardt und Justin Pakleppa waren mit 26 und 25 Treffern zudem die besten Torschützen der Bezirksliga. Beide lieferten sich am letzten Spieltag beim 12:0-Sieg bei der JSG Marklohe ein regelrechtes Wettschießen, bei dem beide jeweils fünf Treffer erzielten. „Wir waren ja schon Meister und wollten an diesem letzten Spieltag unbedingt noch die 100-Tore-Marke knacken. Der Kampf um die Torjägerkrone war zudem sehr spannend, denn Robin und Justin mussten befürchten, noch von Albin Krasniqi (VfL Bückeburg, 24 Treffer) und Hauke Wortmann (JSG Bruchhausen-Vilsen, 23) eingeholt zu werden“, berichtet Pagels.

Auf das Sturmduo Engelhardt/Pakleppa darf sich in der kommenden Saison Erste-Herren-Coach Christian Mach freuen. Ebenso auf die talentierten Mittelfeldakteure Timon Wolff, Gianluca Causo und Henrik Fuchs sowie Innenverteidiger Jonas Brown. „Alle haben das Potenzial, sich im Erste-Heerren-Bereich durchzusetzen. Ich traue den Jungs dort durchaus einen Stammplatz zu. Auch die A-Junioren haben viel Potenzial und werden in der Landesliga ein gutes Wort mitsprechen. Sie können sich dort im oberen Tabellenbereich etablieren“, blickt Pagels positiv in die Zukunft. „Das ist ganz hervorragend. Besser kann man es sich als Trainer nicht wünschen. Da müssen sich einige etablierte Akteure in der Herren-Bezirksligaelf warm anziehen“, ist auch Mach gespannt auf seine Neuen aus der Nachwuchsschmiede.

Mit Ole Scharf (zum TSV Bassum), Jonas Graf (zum TSV Heiligenrode), Tim Fahrenholz (zum TSV Thedinghausen) und Torben Lieker (A-Junioren/FC Oberneuland) wechseln einige Akteure zu anderen Klubs. Die restlichen Spieler bleiben den A-Junioren erhalten. Pagels wird das Team dann jedoch nicht mehr trainieren. „Ich hätte gerne weitergemacht. Doch einige der aufrückenden B-Junioren wollten nicht unter mir spielen. Wenn Leute nicht mit mir zusammenarbeiten wollen, muss ich mir das nicht antun“, sagt er und wird vermutlich zunächst ein Sabbatjahr einlegen. Als Nachfolger war dann mit Dirk Hofmann der einstige Coach des Herren-Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst vorgesehen. Doch dieser sagte kurzfristig ab. Jetzt übernehmen mit Andreas Weger und Lutz Schröder der bisherige B-Jugend-Coach sowie der Jugendkoordinator das Team. Mit Weger steigen viele B-Junioren in den A-Jugend-Bereich auf. Lediglich Torjäger Lukas Schewe, mit 26 Treffern bester Torschütze der Landesliga Hannover, zieht es zum Bremer A-Junioren-Regionalligisten SC Borgfeld. Auch Weger ist überzeugt, dass seine zukünftigen A-Junioren eine gute Rolle spielen können. „Platz eins bis fünf ist unser Ziel.“

Mit seinen B-Junioren wurde Weger in der Landesliga Sechster. „Es war eine Platzierung bis Platz drei möglich, zumindest jedoch ein oder zwei Ränge besser“, sagt Weger, der mit seiner Elf zudem das Bezirkspokal-Halbfinale erreichte. „Der Knackpunkt war in der Rückrunde am 17. Spieltag die 3:4-Niederlage gegen den späteren Meister 1. JFC AEB Hildesheim. Danach war die Luft bei uns raus.“ Zwar gewann Wegers Elf noch beim HSC Hannover (5:0) und gegen Grasdorf (7:0), doch die restlichen drei Begegnungen und das Pokalspiel gingen verloren.

Es war die Achse um Torhüter und Trainersohn Arne Weger, die Mittelfeldspieler Finn Kastens und Jonas Grund sowie Angreifer Lukas Schewe, die Andreas Weger zu seinen Leistungsträgern zählte. „Jonas ist als Kapitän immer voran marschiert. Er kann den entscheidenden Pass spielen. Er hat den größten Sprung von allen gemacht. Doch auch Finn Kastens, der ja noch dem jüngeren Jahrgang angehörte, hat auf der Sechs seine Sache gut gemacht“, lobt Weger. Grund und Arne Weger folgen dem Coach in die A-Junioren, Kastens darf sich dagegen bei den B-Junioren auf einen neuen Coach freuen. Das Amt von Andreas Weger übernimmt Jan Lehmkuhl, der zuletzt den Herren-Kreisligisten TSV Bramstedt sowie die Bezirksliga-C-Junioren des TSV Bassum coachte. Lehmkuhl weilte als Zaungast beim letzten Landesliga-Saisonspiel der Sudweyher C-Junioren gegen Hannover 96 II und stand dabei in regem Austausch mit dem Sudweyher Trainerteam.

Lehmkuhls Assistenten in der kommenden Saison werden Florian Maeße und Oliver Köppener sein, die bis dato als Co-Trainer bei den C-Junioren des TuS fungierten. Lehmkuhl machte sich zudem ein Bild von seinen zukünftigen Spielern Friedemann Pudack, Louis Thelken und Joris Dettmer, die in den B-Junioren-Bereich aufrücken werden. Das gilt auch für den beim 96-Gastspiel krank fehlenden Nils Philipp Siemers. Dazu kommt als externer Neuzugang Kreshnik Basha vom B-Junioren-Bezirksligisten JSG Mörsen-Twistringen hinzu. „Es wird auf jeden Fall eine spannende Aufgabe“, sieht Lehmkuhl der neuen Herausforderung freudig entgegen.

Für die C-Junioren bleibt Coach Houssam Hassoun zuständig, der das Amt im Winter von Michael Wichmann übernahm und Rang neun erreichte. Mit dieser Platzierung sicherte sich der TuS den Klassenerhalt und mischt auch im kommenden Jahr in der Landesliga mit. „Dieses letzte halbe Jahr war eine schöne Erfahrung für mich“, erzählt Hassoun, den in der kommenden Saison mit Andreas Böhm ein alter Weggefährte aus Brinkumer Zeiten als Co-Trainer unterstützen wird. Mit Darius Hulak stößt zudem ein Team-Koordinator hinzu, der sich um organisatorische Dinge kümmern wird. „Unser Hauptziel, den Klassenerhalt, haben wir erreicht“, ergänzt Hassoun, der seiner Mannschaft für die Zukunft keinen Druck macht. „Wir wollen mit Spaß dabei sein, einfach eine gute Saison spielen und gute Leistungen auf den Platz bringen. Alles Weitere wird man dann sehen“, meint Hassoun. Ein größerer Kader sei nun das Ziel. „Wir wollen mehr Flexibilität in unseren Reihen haben.“ Mit David Sagert, Lukas Wetjen und Agit Yesildag kommen gleich drei Spieler von Kreisliga-Meister JSG Syke zum Team. Ebenfalls neu zur Mannschaft stößt Julius Banowski vom TSV Bassum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+