Auf dem Mühlenkampgelände Leeste

Sucheinsatz wegen unbeaufsichtigter Kleidung am Badesee

Unbeaufsichtigte Badesachen und Kleidung haben am frühen Montagnachmittag am See des Mühlenkampgeländes in Leeste einen Sucheinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Am Ende war dieser aber gar nicht nötig.
14.06.2021, 16:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sucheinsatz wegen unbeaufsichtigter Kleidung am Badesee
Von Maike Plaggenborg
Sucheinsatz wegen unbeaufsichtigter Kleidung am Badesee

Die Polizei hatte Kräfte der Feuerwehr samt Booten und Tauchern angefordert (Symbolbild).

Björn Hake

Weyhe-Leeste. Unbeaufsichtigte Badesachen und Kleidung am See des Mühlenkampgeländes in Leeste haben am frühen Montagnachmittag eine Suchaktion ausgelöst. Wie die Polizei weiter mitteilt, meldeten sich Spaziergänger gegen 14 Uhr bei den Beamten und informierten sie über die Gegenstände ohne sichtbaren Besitzer. Nach Auskunft weiterer Spaziergänger am See hätten diese dort bereits seit etwa 11.30 Uhr gelegen. Um den See nach einer möglicherweise in Not geratenen Person abzusuchen, hatte die Polizei die Feuerwehr mit Boot und Tauchern angefordert. Gegen 14.45 Uhr kam schließlich die Eigentümerin der Sachen mit ihrem Auto am Mühlenkampgelände an. Die 58-Jährige habe ihre Sachen nach eigenen Angaben dort gegen 11.30 Uhr kurz zurückgelassen, um ihren Freund, der sich in einer zeitlichen Entfernung von fünf Minuten aufgehalten habe, zu holen. Sie hatte Spaziergänger gebeten, "kurz" auf ihre Sachen aufzupassen, teilt die Polizei weiter mit. Auf der Fahrt zu ihrem Freund hatte sie eine Autopanne und ihre Rückkehr verzögerte sich um zwei Stunden. Da die Spaziergänger wohl nicht so lange warten wollten, blieben die Sachen unbeaufsichtigt und ließen Schlimmeres vermuten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+