Weyhe Polizei stoppt Raser nach Verfolgungsjagd mit Nagelsperre

Drogen, gestohlene Kennzeichen, keine Zulassung: Ein 32-jähriger Autofahrer aus Weyhe ist am Dienstagmorgen vor der Polizei geflohen. Nach mehr als 50 Kilometern kann er von den Beamten gestoppt werden.
20.09.2022, 06:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wk

Ein 32-Jähriger ist unter Drogeneinfluss in Weyhe (Landkreis Diepholz) am Dienstagmorgen vor der Polizei geflüchtet. Mit über 180 Kilometern pro Stunde statt der erlaubten 100 versuchte er einer Polizeikontrolle zu entkommen, wie die Polizei mitteilte.

Mehrere Streifenwagen verfolgten daraufhin den flüchtenden Pwk auf der B6. Die Polizisten konnten ihn erst kurz vor Nienburg im Bereich Marklohe mit einem sogenannten Stop-Stick, einer Nagelsperre, die die Reifen zerstört, stoppen. Als das Fahrzeug zum Stehen kam, versuchte der 32-Jährige noch zu Fuß zu flüchten, die Polizei konnte ihn aber in unmittelbarer Nähe festnehmen.

Außer den Drogenkonsum stellten die Beamten noch fest, dass die Kennzeichen des Autos am Sonntag in Bremen gestohlen worden waren und der Wagen nicht zugelassen war. Für eine Blutprobe und weitere Maßnahmen wurde der 32-Jährige der Dienststelle in Weyhe zugeführt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+