Tone Fish auf dem Weyher Marktplatz Kulturlose Durststrecke beendet

Die kulturlose Zeit hat ein Ende: Auf dem Kirchweyher Marktplatz hat das erste von drei Konzerten der Gemeine Weyhe auf der Bühne des Weyher Theaters stattgefunden - mit der Band Tone Fish aus Hameln.
07.07.2021, 16:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Femke Liebich

Weyhe-Kirchweyhe. Endlich wieder Live-Musik erleben, dazu Bekannte treffen und bei einem kühlen Getränk das Leben und vor allem die Kultur genießen – genau dieses Bestreben hatten am Dienstag wohl alle Besucher des ersten Konzertes in der Open-Air-Arena auf dem Weyher Marktplatz. Für die passenden irisch-keltischen Klänge auf der Bühne sorgte die Band Tone Fish aus Hameln.

„Es war eindeutig die richtige Entscheidung, dass wir uns dazu entschlossen haben, die lange Durststrecke ohne Konzerte jetzt zu beenden“, sagte Weyhes Kulturbeauftragte Tina Fischer im Vorfeld. Zwar sei die Planung sehr kurzfristig gewesen, aber den rund 60 Anwesenden war die Freude durchaus anzumerken. „Wir waren zuletzt doch alle etwas ausgehungert, was die Kultur angeht“, fügte sie hinzu. Immerhin liegt die letzte Veranstaltung – das Kulturpicknick auf dem Mühlenkampgelände – schon neun Monate zurück. „Kaum vorstellbar, dass wir vor fast genau 23 Monaten hier mit rund 10.000 Besuchern die NDR-Stadtwette gefeiert haben“, erinnerte auch Weyhes Bürgermeister Frank Seidel während seiner Begrüßungsworte an „andere Zeiten“.

Ganz so viele Besucher nahmen am Dienstagabend zwar nicht in der großzügigen Freilichtarena Platz. „Aber der Anfang ist gemacht“, freute sich nicht nur die Kulturbeauftragte. Mit dem Konzert von Tone Fish weist sie zugleich auf die für Künstler und Veranstalter so wichtige Verbindlichkeit in der Kulturszene hin. Die Künstler, die jetzt auftreten, seien die, die bereits vor der Pandemie vertraglich verpflichtet worden waren. Für die Folk-Band ist es aber bereits der zweite Besuch in der Gemeinde – einst traten sie im Theaterpub Shakespeare's auf.

Tone Fish tourt – abgesehen von der coronabedingten Zwangspause – seit mehr als sechs Jahren ununterbrochen und hat mittlerweile mehr als 400 Konzerte gespielt. In diesem Jahr stehen laut eigener Aussage mindestens 80 aus dem Jahr zuvor verschobene Auftritte auf dem Tourplan. Ihr Erfolgsgeheimnis ist ein frech-frisches Programm mit irisch-keltischen Einflüssen von Goethe bis Metallica. Auch das Weyher Publikum überzeugte die Band mit großer Spielfreude und einer Mischung aus ruhigen und mitreißenden Songs sowie aussagekräftigen Eigenkompositionen und Stücken von bekannten Interpreten wie Johnny Cash und Sting. Spätestens bei dem irischen Klassiker „What Shall We Do With The Drunken Sailor“ war fast durchweg in allen besetzten Reihen Mitklatschen und Mitsingen angesagt. Zwischen den einzelnen Songs sorgte allen voran Bandgründer Stefan Gliwitzki mit kurzweiligen Moderationen für beste Unterhaltung, während Dominik Wagner an den Percussions den Ton angab und Sängerin Michaela Jeretzky mit ihrer einzigartigen Mezzosopran-Stimme überzeugte.

Die nahezu perfekte Atmosphäre eines Live-Konzerts unter freiem Himmel schwappte gleichzeitig auf die Außenterrassen der umliegenden Gastronomiebetriebe über. Auch dort genossen zahlreiche Gäste den fast perfekten Sommerabend mit irischer Musik im Hintergrund. Fast perfekt – denn die Temperaturen hätten ruhig etwas wärmer sein können, aber zumindest die dunklen Wolken am Himmel verzogen sich rechtzeitig mit dem Beginn des Konzertes.

An den kommenden beiden Dienstagen gibt es eine Fortsetzung des jüngst wiederbelebten Kulturlebens der Gemeinde Weyhe in der Open-Air-Arena. Am Dienstag, 13. Juli, um 20 Uhr steht ein Konzert der Band Flying Soul Toasters auf dem Programm und am Dienstag, 20. Juli, ebenfalls um 20 Uhr, folgt „Eine Reise durch die Klassik“ mit einem Streichquartett. Karten für beide Veranstaltungen gibt es an der Kasse des Weyher Theaters sowie über dessen Webshop weyhertheater.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/eventlist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+