Antrag an die Gemeinde Weyher SPD will mehr Begrünung

Die Gemeinde muss grüner werden – findet die SPD Weyhe. Die stellt einen weiteren Antrag dazu. Zwei Ansatzpunkte darin: „Urban Gardening“ und „Vertical Gardening“. Ein Beispiel kommt aus den Niederlanden.
16.09.2019, 16:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maike Plaggenborg

Weyhe. Nachdem sie sich in einem ersten Antrag für „Blühende Landschaften für Weyhe“ in Form von Patenschaften für von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Flächen eingesetzt hat, fordert die SPD-Fraktion nun, die Verwaltung möge die Begrünung vorantreiben. Wie die Fraktion weiter mitteilt, soll es nun um sogenanntes Urban Gardening gehen. Die Verwaltung soll deshalb prüfen, wo und in welchem Umfang eine Begrünung der Gemeinde möglich ist und welche Kosten dafür entstehen würden. Außerdem beantragt Vorsitzender Frank Seidel im Namen der SPD-Fraktion, Urban Gardening zu einer kommunalen Initiative zu machen.

Das Urban Gardening würde den Menschen die Möglichkeit geben, auf bislang nicht genutzten und von der Gemeinde oder Landwirten zur Verfügung gestellten Flächen ihre patenschaftlichen Gärten über eine gewisse Laufzeit zu bestellen und zu kultivieren, etwa mit dem Anbau von Obst und Gemüse, das Pflanzen einer Bienenweide oder auch Heilkräuter-Anbau und weiteren Dingen, die im Anschluss miteinander geteilt werden können, heißt es.

Die SPD-Fraktion will damit nach eigenen Angaben auch generationenübergreifende Nachbarschaft stärker fördern, Begegnungsstätten schaffen und Quartierstreffen ermöglichen. Denn dörfliche Bindungen nehmen ihr zufolge immer mehr ab.

Für die Sozialdemokraten ist außerdem die Bepflanzung von Bushaltestellen, wie auch in der niederländischen Stadt Utrecht bereits umgesetzt, denkbar. Dort gebe es weniger Wind als auf anderen Flachdächern. Eine gute Sonneneinstrahlung führe dazu, dass Bienen und weitere Insekten ideale Voraussetzungen für ein erweitertes Nahrungsangebot geboten werde und die Artenvielfalt gefördert werde. Die Pflanzen filtern den Feinstaub aus der Luft, erweisen sich als guten Regenwasserspeicher, müssen entsprechend weniger gegossen werden und spenden daher an heißen Tagen etwas Abkühlung, formuliert die SPD in dem Antrag weiter.

Auch die Begrünung weiterer gemeindlicher Einrichtungen sei gewünscht, darunter auch „Vertical Gardening“, also vertikale Gärten oder senkrechte Gartenkunst, beispielsweise an Häuserfassaden. Die Gemeinde müsse grüner werden. Das verbessere die Luftqualität und wirke sich positiv auf Umweltlärm und Klima aus. Nicht zuletzt leisteten sie aber auch einen entscheidenden Beitrag zur Ästhetik. Auch Naherholung sei ein zentrales Bedürfnis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+