Landtagswahl Niedersachsen Wahlkreis 39: Ann-Sophie Wiek tritt für die Grünen an

Am 9. Oktober wählt Niedersachsen einen neuen Landtag. Der WESER-KURIER stellt daher die Kandidaten des Wahlkreises 39 vor. Diesmal: Ann-Sophie Wiek (Grüne).
06.10.2022, 17:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wahlkreis 39: Ann-Sophie Wiek tritt für die Grünen an
Von Ivonne Wolfgramm

Welche inhaltlichen Schwerpunkte vertreten Sie?

Ann-Sophie Wiek: Ich setze mich ein für ein sozial gerechtes Niedersachsen. Ich stehe für mehr Schutz und Prävention bei häuslicher Gewalt, für die Gleichberechtigung von Mann und Frau, für ein Niedersachsen ohne Diskriminierung und Rassismus, für gerechte Bildungschancen. Doch mein großes Herzensthema ist die psychische Gesundheit. Diese muss endlich gesehen und ernst genommen werden. Erkrankte haben zudem ein Recht darauf, zeitnah behandelt zu werden!

Wie wollen Sie sich für den Wahlkreis 39 in Hannover einsetzen?

Ich wünsche mir, dass in meinem Wahlkreis nie wieder weder eine Frau noch ein Kind noch irgendeine andere Person Opfer von sexueller oder häuslicher Gewalt werden. Dafür braucht es bedarfsorientierte Schutzeinrichtungen, flächendeckende Beratungsangebote, nachhaltige Präventionsarbeit und innovative Konzepte. Ich hoffe, so nicht nur den Opfern in meinem Wahlkreis zu helfen, sondern allen Opfern in Niedersachsen.

Wie schätzen Sie Ihre Verankerung im Wahlkreis ein?

Meinen Wahlkreis zeichnet aus, dass er ganz unterschiedlich geprägt ist – sowohl ländlich als auch kleinstädtisch. Genauso vielseitig sind auch die Menschen, die hier wohnen. Doch nicht nur die Menschen in meinem Wahlkreis sind bunt, sondern unsere Landschaft ist es auch: die Weser, unsere Moore, Ackerbauflächen, Wälder, Wasserschutzgebiete und vieles mehr. Mir gefällt das und ich bin durch meine ehrenamtlichen Tätigkeiten hier mittlerweile so verwurzelt, dass ich mich dazu entschieden habe, mich hier dauerhaft niederzulassen.

Welche Aufgaben möchten Sie in Ihrer Fraktion übernehmen?

Für mich ist dies eine schwierige Frage, denn ich werde mich irgendwann entscheiden müssen, ob ich ins Gesundheitssystem eintauche oder meiner beruflichen Ausbildung, dem sozialen Sektor, die Treue halte. Im Gesundheitswesen sehe ich aktuell den meisten Handlungsbedarf: Pflegenotstand, Privatisierung der Krankenhäuser, Ärztemangel auf dem Land und Vernachlässigung der psychischen Gesundheit. Aber zum Glück sind beide Bereiche eng miteinander verwoben.

Wenn Ihre Partei in den Landtag einzieht, was sollte sofort umgesetzt werden?

Als allererstes müssen die Behandlungsangebote für psychisch Erkrankte ausgebaut werden. Zudem sollten die Präventions- und Aufklärungsarbeit intensiviert werden, um in der breiten Gesellschaft ein Bewusstsein für psychische Erkrankungen zu schaffen, beziehungsweise das bereits vorhandene Bewusstsein weiter zu sensibilisieren. Für Beratungs- und Präventionsangebote ist eine Entfristung der Landesmittel für mich erstrangig.

Zur Person

Ann-Sophie Wiek

Wohnort: Nienburg

Alter: 28 Jahre

Parteizugehörigkeit: Bündnis 90/Die Grünen

politisch aktiv seit: 2018

Info

Am 9. Oktober wählt Niedersachsen einen neuen Landtag. Der WESER-KURIER aus diesem Anlass die Kandidaten des Wahlkreises 39 (Nienburg-Nord) vor, zu dem auch die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen gehört, und stellt ihnen allen die gleichen Fragen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+