Schleppende Belegung freier Impftermine

49 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Diepholz

Der Kreis Diepholz verzeichnet am Mittwoch 49 Corona-Neuinfektionen. Bei 52 bereits positiv Getesteten wurde die Mutation B 1.1.7 festgestellt. Zudem gibt es Probleme bei der Vergabe von freien Impfterminen.
21.04.2021, 19:03
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maike Plaggenborg
49 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Diepholz

Im Landkreis Diepholz gibt es nach Tests 49 Corona-Neuinfektionen (Symbolbild).

Tom Weller/dpa

Landkreis Diepholz. Über 49 Corona-Neuinfektionen sowie Schwierigkeiten bei der Belegung freier Impftermine hat die Diepholzer Kreisverwaltung am Mittwoch informiert. In 52 Fällen bereits positiv Getesteter ist außerdem die Virus-Mutation B.1.1.7 festgestellt worden. Damit sind gegenwärtig 381 Menschen im Landkreis Diepholz positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt jetzt bei 5848. In Quarantäne sind derzeit 2096 Menschen, darunter alle bestätigten Fälle wie auch die ermittelten Kontaktpersonen mit erhöhtem Infektionsrisiko und Reiserückkehrer aus Risikogebieten, deren Testergebnis noch aussteht. 5375 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, konnten aus der Quarantäne entlassen werden. In den Kliniken des Landkreises Diepholz werden zurzeit acht Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer bestätigten Infektion behandelt. Keiner der Patienten wird beatmet oder intensivmedizinisch versorgt. Der Inzidenzwert der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) für den Landkreis Diepholz lag am Mittwochmorgen bei 124,4.

Weiter berichtet der Landkreis Diepholz über Schwierigkeiten bei der Vergabe freier Impftermine. An diesem Dienstag hatte die Kreisverwaltung freie Impfkapazitäten im Impfzentrum Bassum für das Wochenende mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca und die nächste Woche kommuniziert und darauf hingewiesen, dass diese idealerweise über das Impfportal gebucht werden können. Im Laufe des darauffolgenden Mittwochs stellten viele Anrufer im Impfzentrum und auch beim Bürgertelefon fest, dass Menschen, die sich beim Land für einen Impftermin in Bassum anmelden wollten, die Nachricht erhalten hätten, dass keine Termine zur Verfügung stünden. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass Anrufer oder an einer Impfung Interessierte auf die Warteliste gesetzt werden. „Der Landkreis hat diesen Widerspruch gegenüber dem Land dargestellt und hofft auf eine schnelle Klärung, damit das Impfzentrum auch weiterhin sein hohes Impftempo halten kann“, teilt Kreissprecherin Mareike Rein weiter mit. Der Landkreis weist darauf hin, dass weder über das Impfzentrum noch über das Bürgertelefon einzelne Termine vergeben werden können. Dafür stehen die Hotline des Landes unter Telefon 0800/9988665 oder das Impfportal unter www.impfportal-niedersachsen.de zur Verfügung.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+