Krieg in der Ukraine Kommunen im Kreis Diepholz bereiten sich auf Flüchtlingsankünfte vor

Angesichts der Ereignisse in der Ukraine erkundigen sich viele Bürger im Landkreis Diepholz über mögliche Hilfsangebote. Benötigt werden unter anderem Menschen, die Wohnraum für Geflüchtete anbieten können.
02.03.2022, 17:19
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Essing Esther Nöggerath Antonia Blome

Landkreis Diepholz. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist angesichts des Krieges in der Ukraine groß. Das merkt auch der Landkreis Diepholz, bei dem eine Vielzahl Anfragen zu Hilfsangeboten eintrudeln. "Wir schaffen es aber nicht, die alle neben Corona her noch zu händeln", erklärt Landrat Cord Bockhop. So seien insbesondere individuell gepackte Hilfspakete aufwendig zu koordinieren. Besser sei dagegen das Angebot von Bürgern, die Unterkünfte für Geflüchtete zur Verfügung stellen wollen. Diese können sich auch direkt an die zuständige Koordinierungsstelle Inklusion und Integration beim Landkreis Diepholz wenden. Wohnraumangebote können dort per E-Mail an integration@diepholz.de mitgeteilt werden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren