Kreistag Diepholz

Grüne im Aufwind, Verluste bei der CDU

Die großen Gewinner der Kreiswahl im Landkreis Diepholz sind die Grünen. Sie legten rund vier Prozent zu. Die CDU hingegen musste Verluste hinnehmen. Genau wie die AfD.
13.09.2021, 00:58
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Grüne im Aufwind, Verluste bei der CDU
Von Eike Wienbarg
Grüne im Aufwind, Verluste bei der CDU

Kristine Helmerichs (Grüne) verfolgte gebannt die Zahlen – und konnte sich am Ende über ein "fantastisches Ergebnis" ihrer Partei für den Kreistag freuen.

Claudia Ihmels

Landkreis Diepholz. Die CDU bleibt die stärkste Kraft im Diepholzer Kreistag. Die Christdemokraten kamen trotz Verlusten von rund zwei Prozent auf insgesamt 32 Prozent der Stimmen. Damit wird die Fraktion nach dem vorläufigen Ergebnis auf 20 Sitze im Kreistag kommen – einen weniger als bei der vergangenen Wahl im Jahr 2016. "Ich bin mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden", sagte der stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Volker Meyer. Wo genau die Verluste lagen, müsse jetzt geschaut werden. In seiner Heimatstadt Bassum zum Beispiel habe die CDU dazugewonnen. Einen Einfluss könnte ihm zufolge die Diskussion um das neue Krankenhaus im Kreis gehabt haben – zumindest, was das Ergebnis seiner Partei in Sulingen betreffe. Auf den schlechten Bundestrend der CDU will Meyer das Ergebnis aber nicht schieben. "Wenn, dann hat das nur einen geringen Einfluss", sagte er am Sonntagabend.

Zweite Kraft hinter der CDU bleiben die Sozialdemokraten. Die SPD kam kreisweit auf rund 27 Prozent der Stimmen. Damit hielt die Partei ihr Ergebnis von vor fünf Jahren in etwa. Ingo Estermann, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Diepholz, zeigte sich in einer ersten Reaktion am Sonntagabend "verhalten zufrieden" mit dem Ergebnis seiner Partei. Sein Ziel sei es gewesen, das Ergebnis zu halten, sagte er. Gerade auch mit Blick auf die schwierigen Monate der Bundespolitik in der vergangenen Zeit, so Estermann. So wollte die Partei einen Einbruch wie bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren verhindern. Nun gelte es, die Zahlen im Einzelnen zu analysieren, aber das Ergebnis "wäre so in Ordnung", sagte Estermann. Die SPD stellt nach den Ergebnissen am Sonntagabend 17 Mitglieder des Kreistages.

Große Gewinner im Kreis sind die Grünen. Sie legten vier Prozent zu und kamen auf insgesamt rund 16 Prozent der Stimmen. Nach den vorläufigen Ergebnissen erhalten sie zehn Sitze im neuen Diepholzer Kreistag. "Das Ergebnis ist fantastisch und macht uns super glücklich", sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Kristine Helmerichs.

Leicht hinzugewinnen konnte auch die FDP. Die Liberalen bleiben mit rund neun Prozent viertstärkste Kraft im Kreistag. Mit rund einem Prozentpunkt mehr konnten sie einen weiteren Sitz im Gremium ergattern. Die Freie Wählergemeinschaft büßte einen Prozentpunkt und einen Sitz ein. Mit rund sechs Prozent der Stimmen überholten sie aber die AfD und bilden mit vier Sitzen die fünftgrößte Fraktion im Diepholzer Kreistag. Die AfD verlor rund drei Prozent und kommt nur noch auf rund fünf Prozent der Stimmen. Damit schrumpft die Fraktion von fünf auf drei Sitze.

Ebenfalls im neuen Diepholzer Kreistag vertreten sein werden nach den vorläufigen Ergebnissen Die Linke und die Wählergemeinschaft Sulingen mit jeweils einem Sitz. Sowohl Die Partei, Die Basis als auch der Einzelwahlvorschlag Brauer konnten nicht in den Kreistag einziehen. Die Wahlbeteiligung lag mit rund 57 Prozent leicht höher als vor fünf Jahren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+