Landgericht Verden Mit Cannabis gegen ADHS

Das Landgericht Verden hat einen 25-Jährigen aus Schwaförden wegen reger Geschäftstätigkeit mit Marihuana angeklagt. Anfänglich nahm der Mann Cannabis wegen seiner ADHS-Erkrankung.
28.09.2022, 17:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann / asi

Schwaförden/Verden. Mit Cannabis kennt sich der Angeklagte hervorragend aus. Als 15-Jähriger will er entdeckt haben, dass ihm die Droge bei seiner „starken ADHS-Problematik“ viel besser helfe als die verordneten Medikamente. Also habe er angefangen, „sich selbst zu therapieren“. Dass er in der Folge eine „Cannabis-Problematik entwickelte“, hat er indes auch bald erkannt. Aktuell besteht bei dem mittlerweile 25-Jährigen aus Schwaförden das Problem, dass er sich wegen reger Geschäftstätigkeit mit Marihuana und Amphetaminen vor dem Landgericht Verden verantworten muss.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren