Landkreis Diepholz Arbeitslosenbestand unter Vorkrisenniveau

Die Pandemie beeinflusst den Arbeitsmarkt in der Region inzwischen kaum noch. Das wirkt sich auch positiv auf den Arbeitslosenbestand im Landkreis Diepholz aus.
28.10.2021, 14:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Arbeitslosenbestand unter Vorkrisenniveau
Von Esther Nöggerath

Landkreis Diepholz. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden ist wie bereits im Vormonat noch weiter gesunken. In den drei Landkreisen Diepholz, Nienburg und Verden lag die Zahl der Arbeitslosen im Oktober 2021 bei 10.503 Männern und Frauen und damit bei 3,7 Prozent weniger als noch im September. Der Wert ist der niedrigste seit Beginn des Jahres 2020. „Dass das Pandemiegeschehen das Arbeitsmarktgeschehen kaum noch beeinflusst, wirkt sich positiv in der Region aus“, erklärt Christoph Tietje, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden.

Neben den jüngeren Arbeitslosen, die auch im Oktober noch in Ausbildungsverhältnisse treten konnten, entwickelte sich auch die Situation für Arbeitslose ab 50 Jahren weiterhin positiv. Seit Juli ist hier ein konstanter Rückgang zum Vorkrisenniveau erkennbar. „Die gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften begünstigt die Arbeitsmarktchancen für nahezu alle Personengruppen. Nur die Anzahl der Menschen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, ist noch deutlich über Vorkrisenniveau“, fügt der Agenturchef hinzu.

Der Trend ist auch im Bereich der Geschäftsstelle Syke sichtbar. Die Arbeitslosenquote ging dort ebenfalls noch weiter zurück und lag im Oktober 2021 nun bei 3,5 Prozent (vorher 3,6 Prozent). Im Vorjahresmonat Oktober 2020 lag die Quote noch bei 4,2 Prozent. Insgesamt waren im Oktober nun noch 2308 Menschen im Geschäftsstellenbezirk Syke arbeitslos, 61 weniger als im September. Dabei meldeten sich 484 Personen neu oder erneut arbeitslos, 131 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 557 Menschen ihre Arbeitslosigkeit (-102).

Zeitgleich ging der Bestand an Arbeitsstellen im Oktober um 73 Stellen auf 839 zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es aber immer noch 204 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 139 neue Arbeitsstellen, 16 weniger als noch vor einem Jahr.

Im Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld I) hat sich die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 59 auf 1039 Personen verringert. Das waren 337 Arbeitslose weniger als noch im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB-III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Oktober 1,6 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 2,1. Dabei meldeten sich 283 Personen arbeitslos, 105 weniger als im Oktober 2020. Gleichzeitig beendeten 326 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-63).

Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) hat sich von September auf Oktober derweil nur geringfügig um zwei auf 1269 Personen verringert. Das waren 174 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr. Die anteilige SGB-II-Arbeitslosenquote betrug im Oktober 1,9 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 2,2. Es meldeten sich 201 Personen arbeitslos, 26 weniger als vor einem Jahr. Parallel beendeten 231 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 39 weniger als im Vorjahr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+