Landkreis Diepholz Fünf Millionen Euro für den Glasfaserausbau

Der Glasfaserausbau in bislang unterversorgten Gebieten des Landkreises kann dank fünf Millionen Euro Förderung weitergehen.
15.08.2022, 15:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Berit Böhme

Landkreis Diepholz. Der Landkreis Diepholz hat kürzlich 23 Förderbescheide über fünf Millionen Euro vom Land Niedersachsen und der Europäischen Union (EU) für den Ausbau des Glasfasernetzes erhalten. Staatssekretär Stefan Muhle überreichte Landrat Cord Bockhop die Bescheide in Diepholz. Davon sollen die Gewerbegebiete, die bisher weniger als 30 Megabit pro Sekunde im Download erhalten und somit in den „weißen Flecken“ liegen, profitieren, teilt die Kreisverwaltung mit.

„Eine zeitgemäße und leistungsfähige digitale Infrastruktur ist Grundvoraussetzung für die Zukunftsfähigkeit einer Region. Egal ob Wohn-, Schul- oder Gewerbestandort – alle Bereiche profitieren von dem entstehenden Breitbandnetz", sagt Muhle. Niedersachsen engagiere sich seit Jahren massiv und freiwillig in diesem Bereich. „Im Zeitalter der Digitalisierung ist eine schnelle und leistungsfähige Internetverbindung für uns alle im Alltag wichtig. Existenziell ist sie aber vor allen Dingen im gewerblichen Bereich", sagte Landrat Cord Bockhop.

Bereits im März waren dem Landkreis von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann 17 Förderbescheide über insgesamt 12,3 Millionen Euro für den Glasfaserausbau übergeben worden. Sie fließen in den Bau von Anschlüssen für etwa 15.500 unterversorgte Adressen in den weißen Flecken. Damit sind durch das Land bereits 40 Förderbescheide in Höhe von 17,3 Millionen Euro zur Unterstützung des nach Angaben des Kreises "landesweit größten zusammenhängenden Breitbandprojektes" übergeben worden. In der Umsetzung müssen etwa 1900 Kilometer Tiefbau geleistet werden. Insgesamt ist für den Ausbau mit Glasfaser bis zu den Gebäuden ein Investitionsvolumen von über 186 Millionen Euro veranschlagt.

„Dieses Investitionsprojekt von über 180 Millionen ist ein gemeinsamer Kraftakt des Landkreises und der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden, der die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft sichert", so Bockhop. "Ohne die anteilige Mitfinanzierung durch Bund, Land und EU in Höhe von annähernd 102,2 Millionen Euro wäre dieses Projekt in der Dimension nicht durchführbar.“

Das Glasfasernetz mit der Regionalmarke Nordischnet wurde nach einer europaweiten Ausschreibung an die GVG Glasfaser verpachtet. Der Ausbau des Hauptnetzes durch den hierfür gegründeten Eigenbetrieb namens Breitbandausbau Landkreis Diepholz wird voraussichtlich bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht