Landkreis Diepholz Untersuchung bringt Defizite ans Licht

Zehn Sekunden seitwärts hüpfen oder auf einem Bein stehen: Für einige angehende Grundschüler sind das große Herausforderungen. Das zeigt die verpflichtende Schuleingangsuntersuchung des Landkreises.
15.08.2022, 14:09
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Berit Böhme

Landkreis Diepholz. Schultüte, Federmappe, Ranzen – die meisten Kinder können den Start ins Schulleben kaum erwarten. Ob sie körperlich und mental reif für das Drücken der Schulbank sind, entscheidet sich in der Schuleingangsuntersuchung. 2101 Mädchen und Jungen trafen sich im Vorfeld der Einschulung mit Expertinnen und Experten des Landkreises Diepholz zwecks fachgerechter Einschätzung. Das Ergebnis: 80 Prozent der Kinder empfehlen Fachleute die Einschulung, 15 Prozent raten sie davon ab und in gut fünf Prozent der Fälle setzen sie auf eine Rücksprache mit den Kindertagesstätten. Das teilt der Landkreis Diepholz mit.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren