Osterfeuer in der Region Osterfeuer lodern auf kleiner Flamme

Nach zwei Jahren Verzicht finden in diesem Jahr wieder zahlreiche Osterfeuer im Diepholzer Nordkreis statt. Insgesamt sind es aber weniger als noch vor der Corona-Pandemie.
13.04.2022, 18:20
Lesedauer: 6 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Essing Eike Wienbarg Ivonne Wolfgramm
Inhaltsverzeichnis

Landkreis Diepholz. Schon lange bevor die katholische Kirche das Osterfeuer kannte, war es Brauch, im Frühjahr große Feuer zu entzünden. Das älteste Schriftzeugnis ist ein Briefwechsel zwischen dem Missionar Bonifatius und Papst Zacharias aus dem Jahre 751. In diesem Brief wird ein Brauch beschrieben, der als 'ignis pachalis' (Passahfeuer) bezeichnet wird. 1271 Jahre später wird dieser heidnische Brauch noch immer gepflegt. So auch in diesem Jahr. Zahlreiche Anmeldungen für das Veranstalten von Osterfeuern sind bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen eingegangen.

Bruchhausen-Vilsen

Insgesamt 57 Anmeldungen für Osterfeuer sind beim Ordnungsamt der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen eingegangen. Das sind einige weniger als noch vor Corona-Zeiten. "2019 waren das mit 76 deutlich mehr", berichtet Niklas Reich von der Samtgemeindeverwaltung. "Aus Sicht des Umwelt- und Naturschutzes ist dieser Rückgang natürlich wünschenswert und kann möglicherweise auch auf die Grüngutannahmestellen in der Samtgemeinde sowie die Schreddertage zurückgeführt werden."

Neben den üblichen brandschutzrechtlichen Auflagen gebe es in der Samtgemeinde keine zusätzlichen Auflagen durch die Corona-Verordnung. "In Bezug auf mögliche Corona-Maßnahmen kann somit jeder Veranstalter selbst entscheiden, ob er Maßnahmen wie die 3G- oder 2G-Regel, eine Maskenpflicht oder ähnliches durch sein Hausrecht umsetzen möchte oder nicht." Grundsätzlich werde aber empfohlen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Für Ostersonnabend sind unter anderem folgende Feuer angemeldet:

  • Stührweg, Alter Sportplatz in Schwarme, 19 Uhr
  • Normanshausen 22 in Martfeld, 19 Uhr
  • Alte Badeanstalt – Hustedter Dorfstraße in Martfeld, 19.30 Uhr
  • Am Glockenturm in Süstedt, 19 Uhr
  • Große Heide in Brebber, 20 Uhr
  • Schießstand des SV Wöpse in Wöpse, 20 Uhr
  • Wiese gegenüber dem Sportplatz in Bruchhausen-Vilsen, 19.30 Uhr
  • Weide im Ortsteil Dahrelsen in Scholen, 19.30 Uhr
  • Auf den Hollen in Asendorf, 19.30 Uhr
  • Homfelder Bruch in Bruchhausen-Vilsen, 19.30 Uhr
  • In der Kiebitzheide in Oerdinghausen, 20 Uhr
  • Benser Weg in Weseloh, 20 Uhr
  • Mühlenstraße in Graue, 19.30 Uhr

Am Ostersonntag wird das Feuer an diesen vier Orten entzündet:

  • Im Sünder in Süstedt, 19.30 Uhr
  • Ochtmannier Dorfstraße 8 in Ochtmannien, 20 Uhr
  • Auf dem neuen Lande in Tuschendorf, 20 Uhr
  • Übungsplatz am Feuerwehrhaus in Engeln, 18.30 Uhr

Lesen Sie auch

Twistringen

Die Stadt Twistringen hat in diesem Jahr rund 15 Osterfeuer genehmigt, dabei wurden die Feuer erstmals auf eines pro Ortsteil beschränkt. "Sie müssen als öffentliche Veranstaltung von einem Verein, einer Feuerwehr oder einer Ortsgemeinschaft angemeldet werden. Private Osterfeuer werden nicht genehmigt", berichtet Carsten Werft aus dem Twistringer Rathaus. Verbrannt werden darf ausschließlich naturbelassenes Holz und Strauchschnitt, das erst am Tage des Verbrennens aufzustapeln beziehungsweise vollständig umzuschichten ist. "Eine Kontrolle wird stichprobenartig stattfinden", berichtet Werft weiter.

Am Ostersonnabend finden jeweils um 18 Uhr die Osterfeuer am Göpelplatz in Heiligenloh und an der Schützenhalle in Mörsen statt. Um 19 Uhr beginnen dann die Brauchtumsfeuer in Borwede (Borwede 66), am Dorfgemeinschaftsplatz in Rüssen, am Dorfgemeinschaftsplatz Natenstedt und auf dem Ackergrundstück in der Nähe der Hünenburg. Das Osterfeuer auf dem Dorfplatz in Stelle brennt dann am Ostersonntag ab 19 Uhr.

Syke

Auch die Anmeldefrist für die Osterfeuer in Syke ist abgelaufen. Am Ende sind vier öffentliche Feuer übrig geblieben, wie Maxi Ritter von der Syker Stadtverwaltung mitteilt. Das seien weniger als noch 2019. Zwei finden am Ostersonnabend, 16. April, statt, zwei am Tag darauf.

Am Ostersonnabend ab 17 Uhr lodern die ersten Flammen auf dem Gelände hinter dem Vereinsheim des FC Gessel-Leerßen an der Feldstraße. Dort werden nur Feuerschalen genutzt. Das heißt, dass es vorab keine Grünschnittannahme geben wird. Anders in Wachendorf, wo am gleichen Tag ab 18 Uhr auf der Wiese links der Straße In den Dänen Flammen emporschlagen werden. Dort konnte Grünschnitt nach vorheriger Anmeldung beim Veranstalter etwa eine Woche vorher angeliefert werden.

Am Ostersonntag gibt es zwei Osterfeuer, die um 19 Uhr angezündet werden. Eines davon in Jardinghausen. Feuerwehr und Dorfjugend richten diese Veranstaltung an der Kreuzung Rebhuhnsberg/Auf dem Sünder aus. Bleibt das Brauchtumsfeuer der Dorfgemeinschaft Gessel-Leerßen. Dies wird auf der Weide westlich des Hauses Leerßer Straße 16 entzündet. Grünschnitt wurde dort nicht angenommen.

"Da die meisten öffentlichen Osterfeuer der Feuerwehren oder anderer Vereine nicht stattfinden, werden die Bürger gebeten, anfallenden Grünschnitt zu den Grünannahmestellen zu bringen", rät Maxi Ritter. Ob die Abstände eingehalten werden und die Feuer ordnungsgemäß umgeschichtet werden, werde kontrolliert, teilt sie zudem mit.

Lesen Sie auch

Bassum

In Bassum sind 58 Anmeldungen eingegangen, inklusive privater Osterfeuer, teilt Andreas Abelt von der Stadtverwaltung Bassum mit. Das seien etwas weniger als in den Jahren vor Corona. Als Brandgut darf lediglich pflanzlicher Grünabfall verwendet werden, der nicht länger als 14 Tage vor der Veranstaltung zusammengetragen worden ist. Es ist zudem am Tag der Veranstaltung umzuschichten, ist dem Merkblatt der Stadt Bassum zu entnehmen. Die Auflagen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren nicht geändert und werden stichprobenartig von den Ortsfeuerwehren und der Polizei am Veranstaltungstag kontrolliert, so Abelt weiter. 

An fünf Stellen finden in Bassum öffentliche Osterfeuer statt. Am Ostersonnabend, 16. April, sind dies das Feuer des Schützenvereins Stühren in Stühren, des TSV Bramstedts an der Dorfstraße hinter dem Feuerwehrhaus und des Schützenvereins Apelstedt gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr an der Brandwache. Am Ostersonntag lodert es auf dem Campingplatz Groß Ringmar und in Osterbinde.

Stuhr

In der Gemeinde Stuhr wurden insgesamt 47 Osterfeuer angemeldet und auch genehmigt. Dabei handelt es sich nach Angaben der Gemeinde um zehn öffentliche Feuer und 37, die im privaten Bereich stattfinden. Insgesamt sind das zehn Osterfeuer weniger als im Jahr 2019 vor der Corona-Pandemie, so Stuhrs Erste Gemeinderätin Bettina Scharrelmann. 

Fünf öffentliche Osterfeuer finden am Ostersonnabend statt. Der Reiterverein Heiligenrode veranstaltet sein Feuer auf Höhe der Mitte des Schmalen Damms in Heiligenrode. Weitere Osterfeuer gibt es in Groß Mackenstedt an der Delmenhorster Straße 113 und am Steller See (Zum Steller See 83). In Stuhr gibt es ein Feuer am Hohorster See und in Seckenhausen findet am Gelände der Gärtnerei Pöppel an der Hauptstraße 95 ein Osterfeuer statt.

Das größte Osterfeuer in der Gemeinde Stuhr ist am Ostersonntag am Gutsgelände in Varrel geplant. Das Feuer des Fördervereins Gut Varrel beginnt offiziell um 19 Uhr. Bereits um 18.30 Uhr startet das Ostereiersuchen für Kinder. Zur Verpflegung gibt es Schmalz- und Käsebrote, Bratwurst, Pommes und Fischbrötchen sowie Glühwein, Sekt, Wein, Bier und alkoholfreie Getränke. Die durch den Ausschank erzielten Überschüsse fließen in den Ausbau und die Erhaltung der Gutsanlage.

Auch an der alten Dorfschule in Blocken am Brookdamm 4 brennt am Ostersonntag wieder ein Osterfeuer. Die Veranstaltung des Fördervereins der Dorfschule Blocken beginnt um 19.30 Uhr. Traditionell soll vor Ort Stockbrot gebacken werden.

Die weiteren öffentlichen Feuer am Ostersonntag finden an der Warwer Straße in Fahrenhorst, organisiert durch den Schützenverein Fahrenhorst, am Bremer Weg 52 in Groß Mackenstedt, organisiert durch den Reitstall Katenkamp, und an der Meenheit 9 in Varrel statt.

"Da Niedersachsen Anfang April einen Großteil der Corona-Schutzmaßnahmen aufgehoben hat, gibt es keine Beschränkungen mehr für Osterfeuer im Hinblick auf Corona. Die einzelnen Veranstalter können jedoch hinsichtlich Zugangsbeschränkungen oder anderer Corona-Schutzmaßnahmen von ihrem Hausrecht Gebrauch machen", heißt es von der Gemeinde Stuhr. Die Auflagen zum Brand- und Naturschutz sollen durch Mitarbeiter der Gemeinde "stichprobenartig kontrolliert" werden. 

Weyhe

Bei der Gemeinde Weyhe wurden insgesamt zwei Osterfeuer angezeigt. Vor der Corona-Pandemie waren es in Weyhe bis zu 90 Osterfeuer, so die Gemeindeverwaltung. Dies waren überwiegend Osterfeuer von Privatpersonen. Im Zuge der erstmaligen Anwendung der vom Rat der Gemeinde im Jahr 2020 beschlossenen „Verordnung der Gemeinde Weyhe über das Abbrennen von Brauchtumsfeuern (Osterfeuer)“ sind maximal ein Osterfeuer pro Ortsteil und damit insgesamt neun im Gemeindegebiet zugelassen. "Private Osterfeuer mit einem ausschließlich beschränkten Teilnehmerkreis, zum Beispiel nur für Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn, also sogenannte geschlossene Gesellschaften, sind nicht zulässig", so die Gemeinde weiter.

In diesem Jahr finden aber nur in Kirchweyhe und Lahausen Osterfeuer, jeweils organisiert von den dortigen Ortsfeuerwehren, statt. In Kirchweyhe beginnt die Veranstaltung am Ostersonnabend um 19 Uhr auf der Wiese an der Straße Reethoop. Das Feuer soll gegen 19.30 Uhr entfacht werden. Das Ende ist für 23 Uhr geplant, so Feuerwehrsprecher Marcel Balk. Er weist darauf hin, dass keine Parkflächen am oder auf dem Gelände vorhanden sind. "Wir bitten Besucher, mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen", so Balk. Für den Einlass gilt die 3G-Regel. Es findet eine Einlasskontrolle statt. Die Personenzahl ist auf 2000 Teilnehmer begrenzt. Auf dem Gelände gelten keine Abstands- oder Maskenpflicht.

In Lahausen beginnt die Veranstaltung am Ostersonnabend ebenfalls um 19 Uhr. Das Feuer auf dem Hof Niemeyer an der Lahauser Straße 42 soll gegen 20 Uhr angezündet werden. Ein Ende ist für 23 Uhr geplant. Es gelten die gleichen Corona-Regeln wie in Kirchweyhe. An beiden Orten sollen Speisen und Getränke verkauft werden.

In Erichshof und Sudweyhe werden wie bisher keine Osterfeuer stattfinden. In Dreye und in Leeste fallen die Osterfeuer und der Osterräderlauf aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+