Kreis Diepholz informiert über Ausnahmeregeln

Polizeikontrollen auch an Himmelfahrt

Treffen zwischen einer Person zum eigenen Haushalt und nachts eine Ausgangssperre: Das sind aktuell die Corona-Regeln im Kreis Diepholz - auch an Himmelfahrt. Die Polizei kündigt Kontrollen an.
11.05.2021, 13:49
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Polizeikontrollen auch an Himmelfahrt
Von Esther Nöggerath
Polizeikontrollen auch an Himmelfahrt

An Himmelfahrt sind normalerweise immer jede Menge Gruppen draußen zusammen auf Tour. Die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen will die Polizei im Landkreis Diepholz aber auch an diesem Feiertag strikt kontrollieren (Symbolbild).

Peter Steffen/DPA

Landkreis Diepholz. Auch in den vergangenen Tagen hat die Polizei im Landkreis Diepholz nur wenig Verstöße gegen die Regelungen der Corona-Notbremse verzeichnet. Die nächtliche Ausgangssperre wird laut Polizeisprecher Thomas Gissing bis auf wenige Ausnahmen eingehalten. Bislang gab es nur rund 20 Verstöße, nach denen es auch zu Anzeigen gekommen war (wir berichteten).

Öfter missachtet wird dagegen im Landkreis Diepholz nach Angaben der Polizei die Kontaktbeschränkung auf nur eine Person außerhalb des eigenen Haushaltes. "Im öffentlichen Raum treffen sich immer wieder größere Gruppen", berichtet Gissing. So stieß die Polizei etwa am Montagabend gegen 21 Uhr in Bruchhausen-Vilsen auf eine größere Gruppe. Etwa zehn Personen aus neun verschiedenen Haushalten hatten sich an der Straße an der Kleinbahn getroffen. "Die Gruppe hielt keinen Abstand und keiner trug eine Mund-Nasen-Bedeckung", so der Polizeisprecher.

Auch mit Blick auf den bevorstehenden Feiertag an diesem Donnerstag, 13. Mai, kündigt die Polizei daher wieder Kontrollen der Corona-Verordnung im Kreisgebiet an. Ein besonderes Augenmerk liegt laut Polizei dabei an Himmelfahrt auf der Einhaltung der Kontaktbeschränkungen. "Die Menschen in unserem Landkreis haben sich bislang ganz überwiegend an die Corona-Regeln gehalten und ich gehe davon aus, dass das auch an Himmelfahrt nicht anders sein wird", zeigt sich Thomas Kues, der Leiter der Polizeiinspektion Diepholz, zufrieden mit der bisherigen Einhaltung der Corona-Notbremse und den daraus folgenden Einschränkungen. "Trotzdem sind wir natürlich vorbereitet und haben zusätzliche Streifen im Dienst", betont der Inspektionsleiter. "Wer sich also nicht an die Regeln der Notbremse hält, der muss mit einer polizeilichen Kontrolle und entsprechenden Konsequenzen rechnen", so Thomas Kues.

Auch der Landkreis Diepholz weist aufgrund des bevorstehenden Feiertags auf die nächtliche Ausgangsbeschränkung und Kontaktbeschränkungen hin. "Auch in diesem Jahr sind an Christi Himmelfahrt Ausflüge, Fahrradtouren, Planwagenfahrten oder Bollerwagentouren 'im großen Kreis' zu unterlassen", heißt es in einer Mitteilung des Landkreises . Bei erlaubten Treffen von Menschen aus einem Haushalt mit einer weiteren Person würden vollständig Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt. Für sie gelte auch die Ausgangssperre nicht. Als Nachweis genügt der Impfpass, aus dem sich das Datum der mindestens zwei Wochen zurückliegenden Zweitimpfung ergibt, oder ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchsten sechs Monate alt ist.

„Für unseren Landkreis wird die Inzidenz zurzeit mit Werten von um die 100 ausgewiesen. Wir können es schaffen, die Notbremse wieder zu lösen und somit schrittweise zur Normalität zurückzukehren“, so Landrat Cord Bockhop. „Auch wenn die Sehnsucht nach etwas Leichtigkeit und Unbekümmertheit groß ist, bedarf es dafür jedoch noch eines Stücks Disziplin und Zurückhaltung – insbesondere in Bezug auf den Vatertag sowie das darauffolgende Wochenende, damit wir es hoffentlich zu Pfingsten geschafft haben.“ Ein Außerkrafttreten der Corona-Notbremse ist für den Landkreis Diepholz frühestens Mitte nächster Woche zu erwarten, heißt es weiter. Dafür muss die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis an fünf Werktagen in Folge unter 100 sein, wobei die Schutzmaßnahmen erst ab dem übernächsten Tag nach Ablauf dieses Fünftagesabschnitts nicht mehr gelten. Maßgeblich sind die Daten des Robert-Koch-Instituts.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+