Autobahnen 1 und 28

Polizei kontrolliert 53 Fahrzeuge in einer Nacht

Die Polizei hat von Donnerstag auf Freitag 53 Fahrzeuge auf den Autobahnen der Region kontrolliert. Dabei ergaben sich fünf Strafanzeigen.
20.09.2021, 17:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Polizei kontrolliert 53 Fahrzeuge in einer Nacht
Von Eike Wienbarg

Landkreis Diepholz. Beamte der Polizeidirektion Oldenburg haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gezielte mobile Kontrollen auf den Autobahnen und Kraftfahrstraßen im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Oldenburg, zu dem auch der Landkreis Diepholz gehört, vorgenommen. Im Fokus der Kontrollen standen neben Verkehrsstraftaten auch die Bekämpfung von Delikten aus den Bereichen Betäubungsmittelkriminalität, Aufenthalts-/Asylrecht und Schleusungskriminalität, Kfz-Verschiebung sowie Urkundenfälschung. Insgesamt wurden während der rund achtstündigen Kontrollaktion durch die zehn eingesetzten Beamten 53 Fahrzeuge und 80 Personen kontrolliert, wodurch es zur Feststellung von fünf Strafanzeigen und 14 Verkehrs- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen kam, so die Polizei.

Unter anderem kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn einen Fahrer, der mit seinem Wagen die A 28 im Bereich der Anschlussstelle Delmenhorst-Hasport befuhr. Bei der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrzeugführer ungewöhnlich schnell aus dem Fahrzeug stieg und einen ziemlich großen Abstand hielt. Bei der Überprüfung stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,56 Promille fest. Der 55-Jährige wurde für eine Blutentnahme zur Polizeidienststelle gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

Eine weitere Kontrolle durch die Autobahnpolizei Ahlhorn hatte das gleiche Ergebnis. So kontrollierten die Beamten einen 39-jährigen Fahrer auf der A 1 in Richtung Bremen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn eine Fahrerlaubnissperre vorlag. Neben der Sicherstellung der Fahrerlaubnis wurde eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne jene eingeleitet.

Beamte der Autobahnpolizei Oldenburg kontrollierten auf der A 28 im Bereich der Anschlussstelle Oldenburg-Osternburg ein Auto mit drei Mitfahrenden, die auf dem Weg zu einem Festival waren. Bei dem 20-jährigen Fahrzeugführer ergaben sich laut Polizeiangaben Hinweise auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der Test verlief positiv auf Kokain. Während der Fahrzeugführer zur Blutentnahme auf die Polizeidienststelle gefahren wurde, durchsuchten Beamte des Zolls das Fahrzeug nach Betäubungsmitteln. Im Fahrzeug konnten eine geringe Menge Amphetamin, einige LSD-Streifen sowie Ecstasy-Tabletten aufgefunden und Mitfahrerinnen im Alter von 20 und 22 Jahren zugeordnet werden. Gegen die Frauen wurden Strafverfahren eingeleitet und die Betäubungsmittel sichergestellt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+