Bremer Marathon Gute Chancen auf den Titel

Oliver Sebrantke und Aaron Dorn vom LC Hansa Stuhr nehmen am Bremer Marathon teil und könnten ganz vorne landen.
30.09.2022, 16:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gute Chancen auf den Titel
Von Nastassja Nadolska

Die Aufregung ist bei Oliver Sebrantke nicht mehr so groß. Der 46-Jährige gehört zu den Routiniers beim diesjährigen Bremer SWB-Marathon, der an diesem Sonntag über die Bühne geht. Doch die Motivation sei beim Athleten des LC Hansa Stuhr besonders groß. „Vor zehn Jahren mit 36 Jahren hat man mir gesagt, dass ich aufhören soll. Bisher konnte ich die Leute aber davon überzeugen, erst recht weiterzumachen. Auch wenn das Teilnehmerfeld immer jünger wird“, sagt Sebrantke, der an diesem Sonntag seinen 73. Marathon laufen wird.

2002 feierte er in Hamburg seine Premiere. Seitdem absolvierte er mehrere Male die 42,195 Kilometer, 15 Mal davon in Bremen. Mit sieben Siegen gehört er zu den Rekordhaltern.

Und auch dieses Mal hofft er, einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern. „Man weiß ja nie, was beim Marathon so passiert. Es reicht nicht, die ersten 30 Kilometer vorne zu sein. Man muss es über die gesamte Distanz schaffen“, sagt Sebrantke, der sich auf gleich zwei Unterstützer auf dem Fahrrad freuen darf.

Seine Partnerin Christina Cordes sowie sein Freund und ehemaliger Marathon-Sieger Jan Knutzen werden ihn unterstützen. 2018 liefen beide beim Bremer Marathon. Knutzen schnappte sich den Titel und Sebrantke landete auf Platz zwei. „Ich hab ihn gefragt und er hat zugesagt. Er weiß genau, was zu tun ist und wird nicht nur mit dem Fahrrad nebenherfahren. Er hat auch Aufgaben“, erklärt der Athlet des LC Hansa Stuhr. 

Sebrantke, der lieber bei heißem Wetter läuft, muss sich an diesem Sonntag auf regnerisches, kaltes und windiges Wetter einstellen. „Das ist eine ganz entscheidende Komponente. Mal schauen, wie es wirklich wird. Mir liegt aber eher das warme Wetter. Vielleicht habe ich da einen genetischen Vorteil, weil meine Mutter Griechin ist“, sagt Sebrantke mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Ein weiterer Athlet vom LCH hat ebenfalls gute Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen. Der 32-jährige Aaron Dorn nimmt in diesem Jahr zum vierten Mal am Bremer Marathon teil. Im vergangenen Jahr erzielte er beim Halbmarathon mit 1:15,56 Stunden ein starkes Ergebnis und lief als Erster durchs Ziel. In diesem Jahr hofft er beim Marathon auf ein ähnlich gutes Ergebnis.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+