Fußball-Bezirksliga Hannover Der finale Spieltag vor der Winterpause

Der TuS Sudweyhe, SC Twistringen und SV Bruchhausen-Vilsen bekommen es am letzten Spieltag vor der Winterpause in heimischen Gefilden mit machbaren Gegnern zu tun. Der SV Heligenfelde ist auswärts gefordert.
24.11.2022, 16:42
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

TSV Mühlenfeld - SV Heiligenfelde (Anpfiff: So. um 15 Uhr)

Wenn der SV Heiligenfelde am Sonntag beim TSV Mühlenfeld antritt, liegt der Druck eindeutig aufseiten der Hausherren. Denn die müssten schon gewinnen, um den Abstand auf die ersten beiden Plätze vor der Winterpause nicht noch weiter anwachsen zu lassen. Die Mannschaft von Torben Budelmann könnte hingegen mit einem Auswärtssieg an den Mühlenfeldern vorbeiziehen. Die Form spricht für den SVH, der sieben Punkte aus den vergangenen drei Partien sammelte. Der TSV wartet dagegen seit drei Partien auf einen Sieg. „Wir wollen Mühlenfeld natürlich weiter ärgern, aber es ist ein ganz schwieriger Gegner“, betont Co-Trainer Pascal Witt, der auf die gelb-gesperrten Kevin Gibek und Jost-Eike Behrens verzichten muss.

TuS Sudweyhe - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst (Anpfiff: Sbd. um 15.30 Uhr)

Wenn der TuS Sudweyhe am Sonnabend auf die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst trifft, sind drei Punkte im Titelkampf eigentlich Pflicht. Doch unterschätzen wollen die Sudweyher den abstiegsgefährdeten Gegner auf keinen Fall: „Sie waren im Hinspiel gar nicht so schlecht. Uns kommt zugute, dass wir auf unserem Kunstrasenplatz spielen dürfen. Vom Papier her müssten wir eigentlich gewinnen, doch wir sollten uns nicht so anstellen wie Argentinien gegen Saudi-Arabien oder Deutschland gegen Japan“, warnt TuS-Coach Philipp Meinke. Die Elf von Lars Behrens wartet immerhin schon seit vier Partien auf einen Sieg. Zuletzt zeigte die TSG gegen den Spitzenreiter FC Sulingen allerdings einen Auftritt, der Hoffnung machen dürfte.

SC Twistringen - VfL Münchehagen (Anpfiff: Sbd. um 14 Uhr)

Der SC Twistringen empfängt am Sonnabend zum letzten Spiel des Jahres den abstiegsgefährdeten VfL Münchehagen. Die Marschroute der aktuell selbstbewussten Blaumeisen ist klar: „Wir wollen gewinnen und diese total dämliche 2:3-Hinspielniederlage ausmerzen“, betont SCT-Coach Timo Rathkamp. Neben den Langzeitverletzten muss er auf Marco Obst verzichten, der sich gegen den TuS St. Hülfe-Heede einen Bänderriss zuzog. „Das ist bitter, er hat eine super Hinrunde in der Innenverteidigung gespielt“, hadert Rathkamp, der stattdessen wieder die A-Jugendspieler Justus Schlake und Malte Harms in den Kader berufen wird. „Beide haben enorm großes Potenzial. Vielleicht spielt einer von ihnen sogar von Beginn an.“

SV Bruchhausen-Vilsen - TuS Drakenburg (Anpfiff: So. um 14 Uhr)

In der Marktplatzarena steht am Sonntag das Mittelfeld-Duell zwischen dem SV Bruchhausen-Vilsen und TuS Drakenburg an. Der Sieger würde einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. „Ein enorm wichtiges Spiel zum Abschluss“, weiß SVBV-Trainer Torsten Klein. Die Formkurve der Vilser zeigt nach oben, sieben Punkte fuhren sie in den vergangenen drei Partien ein. Drakenburg hingegen wechselte vor einem Monat überraschend den Trainer. Mit Sven Riedel an der Seitenlinie bezwang der TuS zuletzt den SC Twistringen und den TuS St. Hülfe-Heede. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden. „Das war glücklich für uns“, erinnert sich Klein, der den beruflich verhinderten Manka Madun ersetzen muss.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+