Handball-Landesklasse Vilsens Handballer im Höhenflug

Die HSG Bruchhausen-Vilsen tut sich gegen den TSV Altenwalde im ersten Durchgang noch schwer, setzt sich aber nach der Pause ab. Am Ende steht der dritte Sieg in Serie.
18.03.2019, 17:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Bruchhausen-Vilsen. Die Handballer der HSG Bruchhausen-Vilsen sind in der Landesklasse weiterhin obenauf: Mit dem 34:27 (12:13) gegen den TSV Altenwalde feierten sie bereits den dritten Erfolg in Serie und haben nun mit 18:16 Punkten erstmals seit dem dritten Spieltag wieder eine positive Bilanz. „Momentan macht es natürlich richtig Spaß“, freute sich Trainer Gerd Anton angesichts des Höhenflugs seiner Mannschaft. Diesen dürfe sein Team jetzt ruhig auch genießen.

Ein Vilser Sieg zeichnete sich im ersten Durchgang nicht wirklich ab. „Da haben wir nicht gut gespielt“, fasste Anton die Leistung seines Teams in den ersten 30 Minuten kurz und knapp zusammen. In der Deckung habe seine Sieben nicht gut gestanden und in der Offensive die Chancen nicht konsequent genug genutzt. Die Folge war der knappe Rückstand nach 30 Minuten. „Nach der Halbzeit hatten wir dann die richtige Einstellung. Wir haben überzeugender gespielt, mit mehr Glauben und Tempo. Wenn wir vor der Pause bei vielleicht 40, 50 Prozent waren, waren es hinterher 80 bis 90 Prozent“, machte der Coach eine deutliche Steigerung seines Teams aus, das immer wieder von Hagen Sperling, der auf sieben Treffer kam, und Jorn Bolte, der mit acht Toren der erfolgreichste Werfer seiner Farben war, angetrieben wurde. „Aber man muss sagen, dass sich die ganze Mannschaft enorm gesteigert hat. Sie hat im Vergleich zur ersten Hälfte einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht“, registrierte Anton zufrieden.

Am Ende wird es deutlich

Bis sich seine Mannschaft absetzen konnte, dauerte es bis Mitte des zweiten Durchgangs. Dank eines Treffers von Alexander Schmidt führte sie nach rund 43 Minuten mit 23:20, kurze Zeit später hieß es nach vier Toren Jorn Boltes in Serie sogar 27:22 (48.). Die Zeichen standen nun klar auf Heimsieg. Die Gäste fanden trotz der elf Treffer von Tammo Rosenberg gegen die in Abwehr und Angriff konzentrierten Vilser keinerlei Mittel mehr. Über 30:23 (51.) und 31:25 (56.) erspielten sich die Gastgeber den deutlichen Erfolg. Den Rückstand auf Rang drei, den noch immer der TSV belegt, verkürzten sie auf drei Punkte. „Das heißt jetzt nicht, dass es automatisch unser Ziel wird, Dritter zu werden. Dafür haben die Mannschaften vor uns auch eine zu große Qualität. Wir gehen ganz entspannt in die nächsten Spiele und schauen mal, was wir mitnehmen können“, gab Anton die Marschroute vor.

Weitere Informationen

HSG Bruchhausen-V. - TSV Altenwalde 34:27 (12:13)

HSG Bruchhausen-Vilsen: Babic, Brinkmann – Bendix (2), Pasenau (6/4), Slembeck (1), Strohmeyer (1), J. Bolte (8), Sperling (7), Twietmeyer, Schmidt (5), Heere (2), Asendorf (2), Klitzke

Siebenmeter: HSG Bruchhausen-Vilsen 5/4, TSV Altenwalde 8/7

Zeitstrafen: HSG Bruchhausen-Vilsen 3, TSV Altenwalde 5 THR

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+