Amtsgericht Syke In Abwesenheit verurteilt

Die Verhandlung war vorbei, ehe sie begonnen hatte: Das Amtsgericht Syke hat Strafbefehl gegen einen Angeklagten erlassen, der wegen Verdacht der Untreue angeklagt, aber nicht zur Verhandlung erschienen war.
18.05.2022, 15:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Dagmar Voss

Syke/Stuhr. Im Herbst vergangenen Jahres hatte es drei Termine beim Schöffengericht Syke bedurft, um die Vorgänge aufzuklären, die zum Verdacht der Untreue zwischen 2014 und 2017 stattgefunden hatten. Seinerzeit war ein 54-jähriger Geschäftsführer einer Stuhrer Baufirma und dessen Schwiegervater angeklagt worden, weil sie Handwerker beauftragt hatten, Rechnungen für Arbeiten, die für die Angeklagten privat durchgeführt worden waren, an die Firma zu stellen. Dafür kassierte der jüngere Angeklagte neun Monate Freiheitsstrafe, auf drei Jahre zur Bewährung, und eine Geldstrafe.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren