Ferienspaß Abwechslung in den Sommerferien

In dreieinhalb Wochen beginnen die Sommerferien. Für Abwechslung sorgt der Ferienspaß der Stadt Syke. Vereine und Organisationen bieten ein vielfältiges Programm für alle Altersstufen und jeden Geschmack.
16.06.2022, 12:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Abwechslung in den Sommerferien
Von Sarah Essing

Syke. "Wir sind froh, wieder etwas anzubieten zu können", freut sich Sykes Stadtjugendpfleger Abdelhafid Catruat über mehr als 100 Angebote für die Sommerferien. Wie bereits in den vergangenen Ferien gebe es abermals einen großen Zuspruch der Syker Vereine, Institutionen und Organisatoren für den Nachwuchs attraktive Angebote anzubieten. Herausgekommen sei eine "bunte Mischung", die mit Sport, Kreativem und Action für alle Altersstufen etwas bereit hält, ist Catruat überzeugt.

Diese Altersstufen umfasst dieses Mal auch die älteren Jugendlichen, führt Catruat bei der Vorstellung des Programms im Rathaus aus. Denn erstmals bietet die Stadt ein Zeltlager für die 15- bis 22-Jährigen an. Vom 18. bis zum 21. Juli geht es für sie an die Ostsee, auf den Jugendgruppenzeltplatz Falkenhorst bei Kiel. Die Teilnehmer erwarte "Spiel und Spaß am Strand mit Meerblick", stellt er in Aussicht. Die Kosten betragen 30 Euro pro Teilnehmer. Mitbringen müssen sie nur einen Schlafsack, denn die Zelte werden gestellt. "Die haben wir uns von der Gemeinde Stuhr ausgeliehen", verrät der Jugendpfleger. Weitere Auskünfte dazu erteilt Catruat nach einer E-Mail an a.catruat@syke.de oder unter der Rufnummer 01 51 / 72 72 62 02. Anmeldungen werden bis 11. Juli angenommen.

Sportlich können sich aber auch alle betätigen, die daheimbleiben, verspricht das Sommerferienangebot. Natürlich darf Fußball dabei nicht fehlen, aber den gibt es dieses Mal etwas anders. Beim TSV Barrien können Sechs- bis 14-Jährige sich nämlich auch im Fußball-Minigolf und weiteren Aktionen versuchen. Zudem bietet sich die Chance, in den Sommerferien mal etwas anderes auszuprobieren. So bietet der Golf-Club Syke einen Erlebnistag an, bei dem Sechs- bis Zehnjährige das Golfspielen kennenlernen können, und der TuS Syke lädt Acht- bis 14-Jährige ein, das Tischtennisspielen auszuprobieren. Beim TSV Ristedt hingegen haben Eltern die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Lütten aktiv zu werden, zum Beispiel beim Eltern-Kind-Turnen. Und die Tanzschule Sonja Augustin hat nicht nur Hip-Hop und Zumba im Angebot, sondern auch etwas für "Windelflitzer".

Kreative Angebote hält unter anderem das Mädchenkulturhaus Zebra Orange bereit. Die Palette reicht von Malen mit verschiedenen Materialien über Mosaikarbeiten und Zeichnen bis hin zum Gestalten eines Schlüsselbretts. Im Syker Vorwerk wird Steinbildhauerei betrieben, und der TSV Ristedt hält einige Bastelangebot bereit, wie etwa Makramee, Windlichtanhänger oder Körbe aus Papier. Im Kreismuseum können Interessierte ab acht Jahren hingegen lernen, wie man aus alten Jeans oder T-Shirts neue Taschen oder Tischsets nähen kann.

Spannend wird es wieder in der Syker Stadtbibliothek. Sie verwandelt sich abermals in einen "Escape Room". Mittels kniffliger Rätsel gilt es, im Team Hinweise zu finden, damit ein Entkommen möglich ist. "Das wird immer nachgefragt", freut sich Simone Stubbmann vom Bibliotheksteam, dass dieser begehrte Spaß wieder im Angebot ist. Magische Momente verspricht hingegen eine Aktion des Ortsrats Syke: Im Europa-Garten tritt der Clown und Magier Monsieur Momo für die Fünf- bis Zwölfjährigen auf. Und die Sieben- bis Elfjährigen nehmen die Syker Grünen mit auf einen Ausflug nach Bruchhausen-Vilsen zum dortigen Wasserspielplatz und ins Planetarium.

Anmeldungen für das Ferienprogramm sind ab sofort online auf der Homepage der Stadt unter syke.feripro.de möglich. Dort finden sich zudem eine Gesamtübersicht und weitere Informationen zu den einzelnen Angeboten. Wer noch Angebote nachmelden möchte, hat dazu ebenfalls noch Gelegenheit.

Zur Sache

Aktion für den Frieden

Im Zuge des Syker Ferienspaßes wird zudem eine Aktion der Syker Künstlerin Silvia Lauer-Schulz fortgesetzt und ausgeweitet, die bereits jetzt gestartet ist. "Es ist eine Mini-Aktion", sagt sie, aber das sei immer noch besser, als gar nichts zu tun. "Es soll ein Zeichen setzen für ein friedvolles Miteinander."

Angesichts des Kriegs in der Ukraine sei sie auf die Idee gekommen, verrät sie im Gespräch. Sie habe sich Gedanken gemacht, was Friede denn überhaupt bedeute und wie man ein Zeichen für ihn setzen könnte. Dazu hat sie ihr Bild der Friedenstaube überarbeitet und es der Stadt zur Verfügung gestellt. Diese hat es im Foyer des Rathauses aufgehängt, gut sichtbar für alle Besucher. Dazu liegt ein Buch bereit, in dem jeder seine Gedanken und Gefühle dazu teilen kann. "Das ist ein schönes Zeichen für die, die zu uns gekommen sind", findet Bürgermeisterin Suse Laue.

Darüber hinaus wurden die Schulen der Stadt angeschrieben, sich an der Gestaltung zu beteiligen, verrät Sykes Fachleiterin Kultur, Kathrin Wilken. Die entstandenen Bilder sollen dann ebenfalls im Foyer aufgehängt werden. Zudem können Interessierte im Zuge des Ferienprogramms eigene Postkarten gestalten. Sie sollen dann an Fäden, die wie Wäscheleinen unter der Decke gespannt werden, das Bild vervollständigen. Die entsprechenden Postkarten sind bei der Stadt erhältlich und können ab dem 1. Juli im Rathaus abgeholt werden. Auch in der Stadtbibliothek sind Postkarten erhältlich. Dort können sie an einem eigens aufgebauten Kreativtisch auch gleich gestaltet werden, kündigt Simone Stubbmann vom Bibliotheksteam an.

Ein konkretes Ende der Aktion ist noch nicht terminiert. "Wir wollen erst mal sehen, wie sich das entwickelt", so Kathrin Wilken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+