Fußball-Bezirksliga Der SV Heiligenfelde zahlt viel Lehrgeld

Der Traum vom Landesliga-Aufstieg ist für den SV Heiligenfelde endgültig ausgeträumt. Beim bärenstaren FC Lehrte kam die Elf von Torben Budelmann gehörig unter die Räder und verlor mit 0:8 (0:5).
22.05.2022, 19:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lars Lucke

Der SV Heiligenfelde hat beim Auswärtsspiel gegen den FC Lehrte in der Aufstiegsrunde der Bezirksliga Hannover reichlich Lehrgeld bezahlt. 0:8 (0:5) hieß es nach 90 einseitigen Minuten, in denen der Gegner auf allen Positionen so überlegen war, dass SVH-Trainer Torben Budelmann nur den Hut ziehen konnte: „Die waren auf ihrem Kunstrasenplatz so technisch versiert, das hab ich bislang in der Liga noch nicht gesehen“, erkannte der Coach die Kräfteverhältnisse an. „Wir hatten einen Plan, wollten Lehrte von unserem Tor fernhalten. Das war dann aber schon nach zwei Minuten erledigt.“

Wenn auch unglücklich, denn Lehrtes Michael Duraj profitierte bei seinem Führungstreffer (2.) von einem Pressschlag am Rand des Sechzehners, nachdem sich das Leder in den Heiligenfelder Kasten gesenkt hatte. Die Spielidee war damit bereits frühzeitig über den Haufen geworden. In der Folge ließen die Gäste die Köpfe hängen, während sich die Hausherren in einen Rausch spielten. Allen voran die extrem wendigen und spielstarken Flügelstürmer Kesip und Sahin Caran, die ein ums andere Mal die Seiten hinunterjagten und mit ihren Flanken ins Zentrum dafür sorgten, dass es in der Gäste-Defensive immer wieder lichterloh brannte.

Bis zur Pause nutzten Granit Tahiri (8.), Leonardo Berisha (39.) und Patrik Ehlert (45.) die gelungenen Vorarbeiten zu einem 5:0-Zwischenstand, an dem sich Till Meiners (18./ET) zudem mit einem unglücklichen Eigentor beteiligte. Die Gäste aus Heiligenfelde steckten zwar nicht auf. Sie versuchten, auch am Spielsystem zu feilen, doch den Gastgebern war nicht beizukommen. Ein Doppelschlag von Christopher Reinecke (57./59.) sowie der Schlusspunkt von Granit Tahiri (65.) sorgten für den umjubelten 8:0-Endstand.

Durch diese heftige Niederlage ist der Aufstieg in die Landesliga nun auch rechnerisch nicht mehr möglich. Mit acht Punkten aus sieben Partien beträgt der Rückstand des SVH zwei Spieltage vor dem Saisonende sieben Zähler auf Platz zwei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+