Karate Vier SKIP-Kämpfer erreichen den Endkampf

Besser hätte es für den SKIP Syke beim Open Pepper Cup in den Niederlanden kaum laufen können: Laura Bruns, Mattis Nahrmann, Max Böttcher und Kasra Ahmadi brachten gleich vier Medaillen nach Hause.
25.05.2022, 14:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Johannson

Als Vorbereitung auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften der Schüler haben zwei Nachwuchstalente des SKIP Syke beim Open Pepper Cup teilgenommen. Im Landstede Sportcentrum im niederländischen Zwolle traten Laura Bruns (U14 bis 37 Kilogramm) und Mattis Nahrmann (U12 bis 43 Kilogramm) auf die Tatami. Außerdem zeigten Max Böttcher (bis 75 Kilogramm) und Kasra Ahmadi (bis 84 Kilogramm) ihre Qualitäten in den offenen Leistungsklassen der Männer.

Im Auftaktmatch setzte sich Bruns gegen Dijke Zomer mit drei schnellen Fausttechniken durch. In der zweiten Begegnung gegen Nikki van Beuningen setzte die Gymnasiastin noch einen drauf, punktete beim Stand von 2:0 mit einer präzisen Fußtechnik und gewann schließlich 5:0. Im Endkampf siegte sie gegen die Lokalmatadorin Erva Akseki mit 2:0 und kürte sich zur Titelträgerin.

Angespornt vom Erfolg seiner Teamkollegin stieg Nahrmann ins Turnier ein. Gegen Stan Mulder freute sich das Nachwuchstalent über einen souveränen 3:0-Sieg. Im anschließenden Kampf gegen Dinand van de Nes demonstrierte der SKIP-Kämpfer mit einer brillanten Kizami-Ura-Mawashi-Kombination (vordere Faust und Fußtechnik mit der Sohle zum Kopf, Anm. d. Red.) seine ganze Klasse und ging in Führung. Diese verteidigte er in einem harten Kampf und setzte sich nach einer weiteren Fausttechnik zum Körper mit 4:0 gegen den Niederländer durch. Im Finale gegen Damian Wasinewski ging der Syker ebenfalls in Front. Der Bremerhavener verkürzte zwar noch auf 1:2, doch "in letzter Sekunde hat Mattis den Sack zugemacht und mit 3:1 gewonnen", jubelte SKIP-Trainer Björn Strote über diesen Doppelerfolg seiner Schützlinge.

Silber für Ahmadi und Böttcher

In der Leistungsklasse machte Kasra Ahmadi den Anfang. Gegen Selcuk Celik siegte er beim Stand von 2:2 im Senshu (Kampfrichterentscheid). Damit war der Einzug in den Endkampf bereits perfekt. Dort musste sich der Psychologiestudent knapp gegen einen Kämpfer aus Moordiek geschlagen geben. Ebenfalls in der Vorschlussrunde siegreich war Max Böttcher. Gegen den zwei Köpfe größeren Tommy Agrest bewegte sich der Syker sehr gut und überraschte seinen Kontrahenten mit einer Faustfinte und einem Halbkreistritt. Am Ende des Kampfes stand ein deutlicher 8:0-Sieg zu Buche.

Voller Spannung ging es danach ins Finale gegen Dylan van Moerkerk. Nach der 1:0-Führung gelang dem 23-jährigen Niederländer ein Tritt zum Körper, der ihn in Führung brachte. Diesen Rückstand konnte der 18-jährige Syker nicht mehr drehen und musste sich deshalb mit der Silbermedaille zufrieden geben. "Vier Finals mit vier verschiedenen Sportlern ist etwas ganz Besonderes. Damit kann der Open Pepper Cup als sehr erfolgreiches Event für den SKIP betrachtet werden", resümierte Strote und ergänzte: "Die Freude bei Kasra und Max war natürlich besonders groß, weil sie mit einer Siegprämie belohnt worden sind."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+