Kindertagesstätte Okel Der Grundstein ist gelegt

Nach einem holprigen Start ist die Stadt Syke nun auf einem guten Weg. Der Neubau der benötigten Kindertagesstätte in Okel hat begonnen. 2.750.000 Millionen Euro investiert die Stadt.
18.05.2022, 18:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Der Grundstein ist gelegt
Von Sarah Essing

Syke-Okel. Nun ging doch alles schneller als gedacht. Im Februar noch hatte der Bau- und Umweltausschuss den Auslegungsbeschluss für den Neubau einer Kindertagesstätte in Okel auf den Weg gebracht – das zweite Mal. Denn bei der ersten Ausschreibung für die Einrichtung wurde schnell klar, dass der finanzielle Rahmen nicht eingehalten werden konnte. Die Stadt musste nachlegen (wir berichteten). Jetzt fand am Mittwochmorgen die Grundsteinlegung statt.

Den Ratsbeschluss, dass in Okel eine neue Kindertagesstätte für drei Gruppen gebaut wird, fasste der Stadtrat bereits im Dezember 2020 und Bürgermeisterin Suse Laue warf einen Blick auf die wechselhafte Entstehungsgeschichte der Kita. Die Stadt hatte sich entschlossen, den Bau allein zu übernehmen. Die Einrichtung sollte in Mobilbauweise errichtet werden, um gegebenenfalls die Nutzung ändern zu können. Unerwartete Kostensteigerungen führten dann im Mai 2021 dazu, dass die Ausschreibung zurückgezogen wurde (wir berichteten).

Lesen Sie auch

Der Rat besserte nach und nun entsteht die benötigte Kita in Massivbauweise, eingeschossig, mit einer Nutzfläche von circa 820 Quadratmetern für zwei Kindergarten- und eine Krippengruppe. Doch: "Wir bauen so, dass alles möglich ist", betont Suse Laue. Heißt: Im Bedarfsfall kann flexibel reagiert werden und je nach Bedarf mehr Krippenplätze oder mehr Kindergartenplätze zur Verfügung gestellt werden.

Dafür investiert die Stadt rund 2.750.000 Euro. In Sachen Energie gibt es dazu Fördermittel in Höhe von etwa 350.000 Euro von der KfW. "Mit diesem Neubau gehen wir neue und in dieser Zeit auch erforderliche Wege", sagte dazu Suse Laue. Geplant gewesen sei die Nutzung nachhaltiger Energieträger allerdings von Anfang an. Dass es indessen Fördermittel dafür gibt, sei umso besser. Die neue Kita wird mit einer Luft-Wärmepumpe ausgestattet, die Warmwassererzeugung über Durchlauferhitzer. Der erhöhte Strombedarf wird über eine eigene Fotovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt. Für Spitzenlasten sind Batteriespeicher vorgesehen. Dadurch sollen die laufenden Kosten geringer gehalten werden.

Der Grund ist schon gelegt. Sowohl für das Gebäude als auch für die insgesamt 18 Stellplätze, von denen zehn für die Mitarbeiter vorgesehen sind. Jetzt steht das Gießen der Bodenplatte an. In zwei Schritten, wie Mario Kruse vom Bauamt der Stadt erläutert. Dann folgen Mauerwerk und das Dach. "Damit das Gebäude zum Spätherbst dicht ist", wie Dirk Middendorf, Inhaber des ausführenden Generalunternehmens Middendorf Bau aus Dinklage, mitteilt. Danach erfolgt der Innenausbau. Die Fertigstellung ist für Juni 2023 geplant.

Das Spielgelände auf der circa 1100 Quadratmeter großen Außenfläche gestaltet die Stadt. "Wir haben soviel Erde hier belassen, wie möglich", sagt dazu Mario Kruse vom Syker Bauamt. Gestalterisch soll sie ins Spielgelände integriert werden.

Sebastian Schaf, Leiter der Kita Okeler Land, freut sich, dass es nun losgeht. Er und sein Team sind derzeit noch am alten Standort direkt an der Okeler Straße tätig und werden dann an den neuen Standort umziehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+