Aktionen in Syke Musik und Kultur am Tag der Regionen

Der Tag der Regionen ist ein bundesweiter Aktionstag, der sich mit nachhaltiger Regionalentwicklung befasst. Am Erntedanksonntag, 2. Oktober, will auch die Stadt Syke ein Zeichen für mehr Regionalität setzen.
28.09.2022, 16:44
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Musik und Kultur am Tag der Regionen
Von Lina Wentzlaff

Syke. Nicht einmal zwei Wochen ist es her, dass der bundesweite Aktionstag "Tag der Regionen" viele Besucher in die Lindenstadt lockte. Am kommenden Wochenende folgt dann auch die Stadt Syke. Der Hauptaktionstag ist für den Erntedanksonntag, 2. Oktober, vorgesehen und steht unter dem Motto "Kurze Wege – Große Wirkung". Mit dabei sind fünf verschiedene Akteure.

Das Kreismuseum Syke plant am Sonntag von 11 bis 18 Uhr gleich mehrere Aktionen. Ganz im Sinne des Mottos gelangen Besucher in wenigen Schritten von der Steinzeit zum Alltag der Landkreisbewohner vor wenigen Jahrzehnten. Verschiedene Ausstellungen unter einem Dach erzählen von archäologischen Funden, Mittelalter und regionaler Kultur. Zudem öffnet auch das Kindermuseum sowie das weitläufige Außengelände mit Kletterspielplatz. "Der Eintritt auf dem gesamten Gelände ist am Aktionstag frei", betont Museumssprecher Kevin Kyburz.

Vom Korn zum Brot

Auch das 400 Jahre alte Backhaus hat am Erntedanksonntag geöffnet. "Wir wollen Kindern die Möglichkeit bieten, zwischen 14 und 17 Uhr Korn zu dreschen und den Weg vom Feld bis in den Backofen nachzuvollziehen", kündigt Kyburz an. Dazu gehört natürlich auch der anschließende Verkauf des traditionellen Brotes. "Bei der letzten Aktion sind unsere 400 gebackenen Laibe ganz schnell weg gewesen", sagt er. Ab 15 Uhr gibt es eine Führung durch das Forum Gesseler Goldhort mit anschließendem Spaziergang zu den Hügelgräbern im Friedeholz. Die Anmeldefrist für die Sonderführung ist allerdings schon vorbei.

Neben dem Kreismuseum macht auch das Nostalgie-Museum in Okel bei dem Aktionstag mit. Elke und Wolfgang Kaeding laden ab 11 Uhr zum Saisonausklang mit einem bunten Programm ein. Den musikalischen Rahmen bietet die Jazzkapelle Tuba Libre im Hofgarten. "Sie spielen für uns Bierjazz im alten New-Orleans-Stil mit vielen bekannten Melodien in kleiner Quartettbesetzung: Trompete, Klarinette, Saxofon, Banjo, Tuba und viel Gesang", kündigt Inhaber Wolfgang Kaeding an. Zudem wird Andy Hipp die Besucher mit einem Solo-Auftritt mit Beat, Twist, Rock'n'Roll und Country-Klängen auf eine musikalische Reise zurück in die 1960er-Jahre antreten. Für Oldtimer-Freunde werden wieder interessante Modelle zusammenkommen. "Einige Clubs haben sich auch schon angekündigt", betont Kaeding. Der Eintritt ist frei. Für die Musiker geht der Hut um. Es gibt Bratwurst, Suppe, Erfrischungsgetränke, Kaffee und hausgebackene Kuchen.

Herbstfest in Okel

Mit einem bunten Herbstfest lockt der Schützen- und Reithof Okel Besucher in den hügeligen Syker Ortsteil. Den ganzen Tag können kleine Gerichte rund um Kartoffeln und Kürbisse probiert werden. Das Naturmobil der Jägerschaft Syke informiert über die heimische Tierwelt. Ab 13.30 Uhr gibt es zudem Livemusik von den Genkys sowie Kaffee und Kuchen. "Es wird also für die ganze Familie ein schöner Tag", betont die städtische Kulturbeauftragte Kathrin Wilken.

In Barrien öffnet die Wassermühle am Erntedanksonntag und am Folgetag ihre Türen für Besucher von 11 bis 17 Uhr. Der Kunstverein Syke präsentiert dort anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens die Ausstellung „Beinahe Stillstand“ der Künstlerin Claudia Krentz. "Sie hat die Coronazeit genutzt, um jeden Tag eine Zeichnung zu machen", sagt Christiane Palm-Hoffmeister. Die Vernissage ist schon am Sonnabend, 1. Oktober, um 17 Uhr. Zudem bietet die Künstlerin am Mittwoch, 5. Oktober, ab 17 Uhr den Workshop „Zeichnen für jedermann“ an. "Das Seminar ist für alle Leute, die denken, sie könnten gar nicht zeichnen", sagt Palm-Hoffmeister, die selbst schon bei dem Kursus mitgemacht hat.

Die letzte Veranstaltung der Aktionsreihe "Auf der Suche nach glänzenden Schätzen" kommt von den Syker Gästeführern. Am Sonnabend, 8. Oktober, ab 14 Uhr führen sie mit einer Fahrradtour in längst vergangene Zeiten. Während der Tour werden viele interessante Funde aus der Bronzezeit vorgestellt. Dabei führen sie die Gäste über Gessel, Okel und Barrien nach Syke. Anmeldungen sind bis zum 5. Oktober im Bürgerbüro der Stadt Syke möglich. Nähere Informationen gibt es auch bei Anni Wöhler-Pajenkamp unter 0 42 41 / 46 29.

Info

Weitere Informationen zum Tag der Regionen in der Stadt Syke gibt es im Internet unter www.syke.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+