Regionalliga Nord Barriens Gegner steht mit dem Rücken zur Wand

Der Gegner TG Hannover hat in der noch frühen Sommerrunde bisher zwei Niederlagen einstecken müssen. Der Barrier TC hofft nach den Ausfällen von Matthias Kidler und Stephan Voigts nun auf einen Sieg.
13.05.2022, 13:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Kurios geht es in der Tennis-Nordliga der Herren 30 zu: In der Gruppe eins endeten alle sechs bisher ausgetragenen Partien mit 6:3. Nach dem Auftakterfolg beim Club an der Alster und der Heimpleite gegen den TSC Göttingen reiht sich der Barrier TC mit einem ausgeglichenen Punktekonto erst mal im Mittelfeld ein. Die leisen Aufstiegsträume, die nach dem Sieg in Hamburg aufgekommen waren, haben sie bereits ad acta gelegt. Zu schwer wiegen die Ausfälle von Matthias Kidler und wohl auch Stephan Voigts, bei dem eine Fußverletzung wieder aufgebrochen ist. Langzeitverletzt sind Florian Dill und Till Heilshorn. "Ich hoffe, dass wir vielleicht noch die eine oder andere Partie gewinnen und für uns eine gute Saison spielen, die uns Spaß bereitet", sagt Mannschaftsführer Florian Hartje. An diesem Sonntag müssen die Barrier zur TG Hannover reisen. Die Gastgeber kassierten an den ersten zwei Spieltagen zwei Niederlagen und stehen angesichts zweier Abstiegsplätze bereits mit dem Rücken zur Wand.   

Aufschlag: So., um 11 Uhr in Hannover

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+