Mitstreiter gesucht Neue Bürgerinitiative will Twistringen gestalten

Twistringer lebenswerter und schöner machen – das ist das Ziel der neuen Bürgerinitiative Bift in Twistringen. Ab sofort wollen die schon rund 80 Mitglieder Projekte in der Delmestadt finanzieren.
05.07.2022, 17:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neue Bürgerinitiative will Twistringen gestalten
Von Lina Wentzlaff

Twistringen. Lange tüftelten die Gründungsmitglieder der neuen Bürger-Initiative für Twistringen (Bift) an einem Konzept, das modern und nützlich zugleich ist. Dieses haben sie nun gefunden. Gemeinsam wollen die bisher rund 80 Mitglieder die Stadt lebenswerter und schöner machen. Gegründet hat sich der eingetragene Verein in diesem April. Und sie suchen noch reichlich Mitstreiter.

Die Idee des Vereins von Bürgern für Bürger kam Volker Behrens im ersten Corona-Lockdown. Als es 2020 immer schwieriger wurde, an Nudeln, Hefe und Toilettenpapier im Einzelhandel zu kommen, konnte der Inhaber einer Fleischerei die gefragten Produkte weiterhin für seinen Laden bestellen. Natürlich über den Fachmarkt. Schnell entschied er sich, die Produkte in seinen Filialen in Syke und Twistringen anzubieten, damit auch andere davon profitieren konnten. Am Ende spendete er das Geld an Syke und Twistringen, die Städte seiner Niederlassungen. "Doch das war mordsschwer", erinnert sich der zweite Vorsitzende an den komplizierten Vorgang der Spende.

Es müsste doch einfacher sein, die Stadt bei Projekten zu unterstützen, dachte sich der Twistringer. "Volker kam dann mit der Idee einer Bürgerstiftung um die Ecke", berichtet Twistringer Bürgermeister Jens Bley. Allerdings sei dafür ein umfangreiches Kapital vonnöten gewesen. "Das ist nicht vorhanden, sodass die Idee so momentan nicht umsetzbar ist", ergänzt Volker Behrens.

Deswegen geht die Initiative mit dem Motto "Deine Idee, dein Twistringen, deine Zukunft" nun den Weg eines modernen Fördervereins. "Wir trennen allerdings, anders als ein klassischer Förderverein, das Akquirieren des Geldes und die Verwendung für ein bestimmtes Projekt." Die Bift sammelt mithilfe ihrer Mitgliederbeiträge immer für ein Jahr lang Geld, um dieses in Bürgerprojekte der Stadt Twistringen und ihren Ortschaften zu stecken.

Die Projekte können Privatpersonen, Vereinen oder auch Firmen vorschlagen. Die Stadt wähle dann am Ende des Jahres aus, welche Projekte beispielsweise aus städtebaulicher Sicht nicht umsetzbar sind. Danach können die Bift-Mitglieder sich für eine Idee entscheiden, der sie ihre Stimme geben. "Wir werden mit den Geldern Projekte umsetzen können, die die Stadt alleine nicht könnte", sagt Jens Bley, der selbst Teil des Vereinsvorstands ist. Denn gerade diese freiwilligen Leistungen machten eine Stadt erst wirklich lebenswert.

Der jährliche Mindestbeitrag als Vereinsmitglied beträgt zehn Euro. "Jedes Mitglied hat ein Stimmrecht, unabhängig davon, wie viel es spendet", betont Volker Behrens. Beitreten können Interessierte mit wenigen Klicks auf der Website des Vereins. "Bei uns läuft alles ganz einfach digital ab", freut sich Behrens über den modernen Internetauftritt, an dem der Verein in den vergangenen Monaten saß. Beitrittsformulare liegen zudem in den Banken aus. Auch die Abstimmung soll dann im kommenden April digital in einer App abgehalten werden. "Bis dahin wird die Technik organisiert sein", verspricht Behrens.

Weitere Informationen zur Bift und zu Details einer Mitgliedschaft finden sich im Internet unter www.bift-twistringen.de.

Zur Sache

Erster Twistringer Sundowner

Die Twistringer Bürgerinitiative Bift lädt am Sonnabend, 9. Juli, ab 16 Uhr in den Loungebereich des Centralplatzes zum Ersten Twistringer Sundowner ein. Die Mitglieder freuen sich darauf, ihre Ziele bei Livemusik vorzustellen und den Startschuss zu feiern, heißt es von den Organisatoren. Mit dabei sind auch das Duo Limberg & Limberg sowie DJ Branx.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+